Artikel 87 von 187 in dieser Kategorie

2 sowjetische Diesellokomotiven Ge1 SŽD-Baureihe (Schtschel1) (1924) 1:87 übersetzt

6,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
10
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Zwei Diesellokomotiven der Sowjetischen Eisenbahnen (SŽD): SŽD-Baureihe Щэл1 (deutsche Transkription: Schtschel1) aus dem Jahr 1924 in verschiedenen Bemalungen als einfacher Kartonmodellbausatz des Oriel-Verlages (Nr. 241) im Maßstab 1:87 (H0).

Modellkonstruktion: Anatolij Nowartschuk.

Als SŽD-Baureihe Щэл1 (deutsche Transkription: Schtschel1) wird eine der ersten Diesellokomotiven der Sowjetischen Eisenbahnen (SŽD) bezeichnet.

Sie war zunächst als ЮЭ2 geführt, mit Blick darauf, dass es bereits eine Lokomotive ЮЭ1 gab. Diese Bezeichnung wurde zu Ehren des Konstrukteurs der ЮЭ1 Juri Wladimirowitsch Lomonossow mit Vornamen Juri (Юрий) gewählt. Dieser fiel jedoch in Ungnade, als er dauerhaft die Sowjetunion verließ, und so erfolgte auch eine Umbenennung seiner Lok zunächst in „ЮЭ2“, während die jetzige Щэл1 zunächst zur „ЮЭ1“, dann zur Щ-эл-1 bzw. ЩЭЛ 1 wurde.

Die Maschine wurde nach den Entwürfen von Jakow Modestowitsch Gakkel im Baltischen Werk in Leningrad am 5. August 1924 fertiggestellt. Konstruktiv war sie mit zehn Treibachsen und Einzelachsantrieb ausgelegt. Die Treibachsen verteilen sich auf drei Drehgestelle, die Enddrehgestelle weisen zusätzlich noch je einen Laufradsatz auf. Daraus ergibt sich die seltene Achsfolge (1’Co)Do’(Co1’).

Im Betrieb der SŽD wurde die Щэл1 von 1925 bis 1927 auf der Strecke Moskau–Kursk und dem Kaukasus eingesetzt. Aufgrund häufiger Reparaturen wurde sie zunächst abgestellt und ab 1934 als Kraftwerk zur Stromlieferung benutzt.

Die Lokomotive war ab 1972 als Denkmal vor dem Depot Chowrino der Oktober-Eisenbahn im Norden Moskaus aufgestellt. 1997 wurde sie dem Museum der Oktober-Eisenbahn übergeben, zu diesem Zeitpunkt noch in Schuschary im Süden Sankt Petersburgs. Seit der Neueröffnung des Museums im früheren Warschauer Bahnhof von Sankt Petersburg 2001 ist sie dort ausgestellt.
Technische Daten:

Anzahl: 1
Hersteller: Baltisches Werk, Sowjetunion
Baujahr(e): 1924
Achsformel: (1’Co)Do’(Co1’)
Spurweite: 1 524 mm
Länge: 22 760 mm
Dienstmasse: 180 t
Reibungsmasse: 160 t
Radsatzfahrmasse: 16 t
Höchstgeschwindigkeit: 75 km / h
Installierte Leistung: 765 kW (1000 PS)
Treibraddurchmesser: 1 050 mm
Laufraddurchmesser:  950 mm
Motorentyp: Dieselmotor
Motorbauart: Viertakt-Zehnzylinder-Diesel  »Vickers«
Leistungsübertragung: dieselelektrisch
Anzahl der Fahrmotoren: 10 
(danke Wikipedia!)

Modelllänge: 26,2 cm!

Modernste Computergraphik und originalgetreue Farbgebung (feuerrote und dunkelgrüne Bemalung der Lok mit feinster Beschriftung), Offsetdruck.

General- und Montagezeichnungen ergänzen russische, polnische, englische und deutsche Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: