Artikel 2 von 77 in dieser Kategorie

Rakete DELTA IV Medium 4.2 (Navigationssatellit GPS IIF-9 aus dem Jahr 2015) 1:150

4,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
8
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Eine interessante Produktion des ExtraModel-Verlages (Nr.32 -7/2017): Rakete DELTA IV Medium 4.2, die am 25. März 2015 den Navigationssateliten GPS IIF-9 auf den MEO-Erdumlaufbahn der Erde transporterte, als Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:150.

Modelkonstruktion: Maciej Herbut.

Die Raketenfamilie Delta IV stellt die modernsten Versionen der seit 1960 startenden Delta-Raketen dar. Delta IV entstand im Rahmen des EELV-Programms (Evolved Expendable Launch Vehicles) der USAF zur Entwicklung von modularen Raketentypen, die sowohl die leichten Delta II, die mittelschweren Atlas II und Atlas III als auch die schweren Titan IV ersetzen sollten. Die Delta-IV-Familie wurde von Boeing entwickelt und steht nun in direkter Konkurrenz zu der ebenfalls im Rahmen des EELV-Programms entstandenen Atlas-V-Raketenfamilie von Lockheed Martin.

Im Gegensatz zu Delta II und III, die allesamt auf der Delta I als Erststufe aufbauten (wenngleich diese ständig weiter modifiziert wurde), wurde für die Delta IV eine völlig neue Erststufe entworfen, die von einem ebenfalls neuentwickelten Raketentriebwerk RS-68 von Rocketdyne angetrieben wird. Die Erststufe erhielt den Namen Common Booster Core und bildet die Grundlage für alle Versionen der Delta IV. Abhängig von der Anzahl der CBCs kann zwischen den Versionen Delta IV Medium und Delta IV Heavy unterschieden werden.

Zurzeit werden von Boeing fünf verschiedene Versionen der Delta-IV-Reihe angeboten, vier davon sind in der Medium-Klasse und eine ist die Heavy-Variante. Der Erststart einer Medium-Variante fand am 20. November 2002 statt und der Erststart der Heavy-Version am 21. Dezember 2004. (…)
Eine Delta IV der Medium-Reihe besteht aus einer CBC-Erststufe mit dem RS-68-Triebwerk und der zweiten Stufe mit dem RL-10B2-Triebwerk. Dabei werden in Abhängigkeit von der zu transportierenden Nutzlast verschiedene Nutzlastverkleidungen verwendet. Außerdem können zur Steigerung der Nutzlastkapazität kleine Feststoffbooster (GEM-60) an die erste Stufe der Rakete angebracht werden. Durch die Variationen der Nutzlastverkleidungen und der Anzahl der Feststoffbooster entstehen insgesamt vier verschiedene Medium-Versionen, mit deren Hilfe Nutzlasten unterschiedlicher Masse und Durchmessers flexibel gestartet werden können.

Ursprünglich war auch eine Small-Reihe geplant, die eine CBC-Erststufe mit dem RS-68-Triebwerk und als zweite Stufe die Delta K der Delta II-Rakete verwenden sollte. Neben dieser ersten Version sollte es auch noch eine zweite Small-Version mit einer zusätzlichen Star-48B-Drittstufe geben. Diese sollte nach den Planungen 2200 kg in die Geostationäre Transferbahn oder 1860 kg auf Fluchtgeschwindigkeit bringen können. Beide Versionen wurden jedoch gestrichen.

Die einzelnen Versionen der Medium-Reihe sind:
• Delta IV Medium – besitzt eine Nutzlastverkleidung von 4 m Durchmesser und keine Feststoffbooster. Die Nutzlastkapazität liegt bei 8120 kg für eine niedrige Umlaufbahn und bei 4210 kg für einen Geotransfer-Orbit. Der Erststart fand am 11. März 2003 statt.
• Delta IV Medium+ (4,2) – unterscheidet sich von der Medium-Grundversion nur durch zwei zusätzliche GEM-60-Booster, womit die Nutzlastkapazität für einen niedrigen Orbit auf 10.430 kg steigt und für einen Geotransfer-Orbit auf 5845 kg. Der Erststart dieser Version fand am 20. November 2002 statt und war zugleich der erste Start einer Delta IV überhaupt.
• Delta IV Medium+ (5,2) – unterscheidet sich von der Delta Medium+ (4,2) durch eine Nutzlastverkleidung von 5 m Durchmesser und eine etwas höhere Treibstoffkapazität der zweiten Stufe. Aufgrund der schwereren Nutzlastverkleidung sinkt die Nutzlastkapazität im Vergleich zur Medium+ (4,2) auf 7980 kg für einen niedrigen Orbit und 4640 kg für einen Geotransfer-Orbit. Der Erststart fand am 3. April 2012 statt.
• Delta IV Medium+ (5,4) – ist die stärkste Version der Medium-Reihe und unterscheidet sich von der Medium+ (5,2) durch zwei weitere GEM-60-Booster, womit die Anzahl der Booster auf insgesamt vier steigt. Die Nutzlastkapazität liegt bei 11.425 kg für eine niedrige Umlaufbahn und bei 6565 kg für einen Geotransfer-Orbit. Diese Version startete zum ersten Mal am 5. Dezember 2009 mit dem militärischen Kommunikationssatelliten WGS-3.

Um schwere Spionagesatelliten zu starten und dabei die teure Titan-IV-Rakete zu ersetzen, sollte eine Schwertransportvariante der Delta IV, bekannt unter der Bezeichnung Delta IV Heavy, entwickelt werden. Diese sollte relativ günstig herzustellen und zu betreiben sein sowie eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, um die bis zu 1 Milliarde Dollar teuren Militärsatelliten starten zu können. (…)

GPS Block IIF oder GPS IIF ist eine vorläufige Klasse von GPS (Satellit) , die verwendet wird, um das Navstar Global Positioning System betriebsbereit zu halten, bis die GPS Block IIIA Satelliten in Betrieb genommen werden. Sie werden von Boeing gebaut und werden von der United States Air Force nach ihrer Einführung durch United Launch Alliance mit Evolved Expendable Launch Vehicles betrieben.

Sie sind die letzte Komponente der zu startenden GPS-Konstellation von Block II. Am 5. Februar 2016 wurde der letzte Satellit im IIF-Block erfolgreich gestartet und der Block wurde somit abgeschlossen.
Die Raumfahrzeuge haben eine Masse von 1 630 Kilogramm und einem Konstruktions-Lebensdauer von 12 Jahren.

Wie frühere GPS-Satelliten der Block-IIF-Raumfahrzeuge arbeiten auf halb-synchronen Erdumlaufbahnen mit einer Höhe von ungefähr 20 460 Kilometern und einer Umlaufzeit von zwölf Stunden.

Diese Satelliten ersetzen die GPS-Block-IIA-Satelliten, die zwischen 1990 und 1997 gestartet wurden und auf 7,5 Jahre ausgelegt waren. Der letzte Satellit der Block IIA-Serie wurde am 25. Januar 2016 außer Betrieb genommen . Die operative Konstellation umfasst nun Block IIR-, IIRM- und IIF-Varianten.

Da die Evolved Expendable Launch Vehicles mächtiger sind als die Delta II, mit der frühere Block II GPS-Satelliten transportiert wurden, können sie die Satelliten direkt in ihre Umlaufbahnen bringen. Infolgedessen tragen Block-IIF-Satelliten keine Apogäum-Kick-Motoren .

Der ursprüngliche Vertrag für Block IIF, unterzeichnet im Jahr 1996, forderte 33 Raumfahrzeuge. Dies wurde später auf 12 reduziert, und Programmverzögerungen und technische Probleme haben den ersten Start von 2006 bis 2010 verschoben.
(danke Wikipedia!)

Modellhöhe: 42 cm!

Das Modell besteht aus dem Raketenkörper und zwei GEM-60-Booster und kann in zwei Schwierigkeitsstufen gebaut werden.

Durch seine imposante Größe, schöne Graphik (Offsetdruck) und Farbgebung (rot-weiße Bemalung mit Logos von US Air Force Boeing, United Launch Alliance, USAAF und USA-Flagge) stellt das Modell ein Blickfang jeder Raumschiffssammlung!

Die Bauanleitung besteht aus Bauzeichnungen, Montageskizzen und einer polnischen Bauanleitung, die gegen Aufschlag übersetzt werden kann.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: