Artikel 603 von 991 in dieser Kategorie

Trägergestützte MESSERSCHMITT Bf-109 T1 „Theodor“ 1:33

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
10
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Trägergestützte MESSERSCHMITT Bf-109 T1 „Theodor“ als Präzisions-Kartonmodellbausatz des MPModel-Verlages Nr.31 (2/2016) im Maßstab 1:33.

Modellkonstruktion: Marek Pacynski.

Eine von den Flugzeugkonstruktionen, die wie kaum eine andere eine bedeutende Rolle auf den meisten Kriegsschauplätzen spielte. Die Geschichte der Flugzeugkonstruktion reicht bis zum Jahre 1934 zurück, als der Chefkonstrukteur der Fa. Messerschmitt, Hr. Robert Lusser, die Me-108 als Militärflugzeug adaptierte. Die Projektarbeiten an der 109er dauerten unter tätiger Mitwirkung von Willi Messerschmitt bis Ende 1934, am 28. Mai 1935 wurde das Erstexemplar (die Me-109a) des eleganten, stromlinienförmigen Eindeckers durch Hans Knötzch beflogen.

Die ersten Serienmaschinen wurden im Februar 1937 ausgeliefert. Die Bf-109 bekam im Spanischen Bürgerkrieg die erste Gelegenheit, sich im Kampf zu bewähren. Es folgten viele Entwicklungsmodelle des Jägers ...u.a. wurde die Version Messerschmitt Bf-109 E zum Einsatz auf dem sich bereits im Bau befindenden Flugzeugträger GRAF ZEPPELIN adaptiert. Entsprechend der Richtlinien des Reichsluftfahrtsministeriums (RML) wurde die Spannweite des Musters vergrößert, es wurde ein Fanghaken eingebaut und es wurden Vorrichtungen für das Bordkatapult angebracht. Die Vergrößerung der Spannweite verursachte (ähnlich wie bei der Version Focke Wulf Ta-152, die ein Entwicklungsmodell der Fw-190 war) eine gleichzeitige Vergrößerung der Gleitzahl (= die Reichweite, die ein Flugzeug aus bestimmter Höhe gleitend zurücklegen kann) der Messerschmitt. Sofern sich bei landgestützten Flugzeugkonstruktionen eine hohe Gleitzahl in der Regel durch eine Verringerung des Kraftstoffverbrauches positiv auswirkt, ist die Eigenschaft für trägergestützte Flugzeuge von Nachteil, da sie die sensible Phase eines Landemanövers in den durch einen Träger verursachten Luftturbulenzen verlängert… Das Problem wurde bei der Bf-109 T durch Einsatz von Luftbremsen gelöst, die auf Oberflächen der Flügel angebaut wurden. Die für den Jäger vorgesehene Idee der klappbaren Tragflächen wurde verworfen. Die Erhöhung der Startbeschleunigung wurde interessant konzipiert, indem die Flugzeuge nicht auf eigenen Fahrgestellen, sondern auf Startwagen katapultiert wurden. Dadurch konnten die Flugzeuge beschleunigt werden, die bereits ihre Fahrgestelle zugeklappt hatten und dadurch weniger Luftwiderstand erzeugten! Zwischen Februar und Juni 1941 wurden insgesamt 70 Jagdflugzeuge des Typs Messerschmitt Bf-109 „Theodor“ produziert. Die ersten 7 Maschinen wurden für Testzwecke beibehalten, die restlichen 63 Flugzeuge wurden, nachdem die Arbeiten an dem einzigen deutschen Flugzeugträger GRAF ZEPPELIN eingestellt wurden, nach Norwegen verlegt, wo sie bei den Einheiten I/JG 77. und JGr „Trondheim“ in Dienst gestellt wurden. Bei allen Maschinen wurden die Vorrichtungen entfernt, die das Starten und Landen auf einem Träger ermöglichten. Ende 1941 wurden 48 Flugzeuge aus den beiden Einheiten nach Pilawa/Pillau zurück versetzt, die dort erneut für einen Flugzeugträger-Betrieb adaptiert auf die Fertigstellung des Trägers bis April 1943 warteten. Nachdem die Arbeiten an der GRAF ZEPPELIN endgültig eingestellt wurden, wurden die Flugzeuge an die Geschwader III/JG 11. „Jagdstaffel Helgoland“ und „Wilde Sau“ übergeben, wo sie für operative und Schulungszwecke benutzt wurden…

Spannweite: 11,08m; Eigen-/Startgewicht: 2250 / 380kg; Reise- / max. Geschwindigkeit: 475 / 570km/h; Dienstgipfelhöhe: 10500m; Reichweite: 700km; Besatzung: 1 Pilot; Bewaffnung: 2x MG 17, 2x MG FF, 4x 50kg-Bomben oder 1x 250kg-Bombe.


In diesem Modell können u.a. berücksichtigt werden:  detaillierte Cockpiteinrichtung (Visier, Instrumentenbrett mit einer Blende, die mit Folie untergeklebt eine exzellente Imitation der gläsernen Uhren und Zeiger bietet, mehrteilige Drosselhebel, Steuerknüppel, etc.), Fahrgestellbeine, die in mehreren Positionen dargestellt werden können, alle Steuerflächen als separate Elemente…

* Ein Lasercut-Spantensatz kann zusätzlich mitbestellt werden!

** Hilfsweise kann eine durchsichtige Kunststoffkanzel der Bf-109T des Halinski-Verlages (ebenfalls zusätzlich) mitbestellt werden!


Modellspannweite: 33 cm!

Computerunterstützt fein gezeichnete Bauelemente und frische Farbgebung (Tarnanstrich der Luftwaffe).

Aussagekräftige General- und Bauzeichnungen ergänzen die polnische Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: