Geschäftsflugzeug der Schokoladenfabrik "E. Wedel" RWD-13 (1935) 1:33 i

12,00 EUR
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand



Art.Nr.:
s-61mp-m
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2
Lagerbestand:
2 Stück
37 Jahren nach dem Erscheinungsdatum der ersten Kartonmodell-Nachbildung dieses Flugzeuges (MM-Verlage Nr.1/1983, allerdings im Maßstab 1:25) nun die 2. Darstellung: polnisches Reise- und Geschäftsflugzeug RWD-13 aus dem Jahr 1935 in der Darstellung der Maschine SP-WED, die bei der polnischen Schokoladen-Fabrik „E. Wedel“ als Geschäfts- und Werbungsflugzeug fungierte als Präzisions-Kartonmodellbausatz des MPModel-Verlages (Nr. 61 - 11/2020 - 532) im Maßstab von 1:33.

Modellkonstruktion: Marek Pacynski, der Namensgeber der Verlagsreihe MPModel.

Die RWD-13 war ein polnisches Reiseflugzeug, das in der Mitte der 1930er Jahre von dem Warschauer Hersteller RWD entwickelt wurde.


Rogalski und Drzewiecki konstruierten die RWD-13 als Nachfolger der RWD-6 und RWD-9, die extra für den Challenge de Tourisme International von 1932 bzw. 1934 entwickelt worden waren. Wie diese war die RWD-13 ein abgestrebter Schulterdecker mit starrem Fahrwerk und Vorflügeln. Für den Verwendungszweck als Reiseflugzeug waren aber ein schwächerer Antrieb sowie Plätze für zwei Passagiere vorgesehen.

Der Erstflug erfolgte am 15. Januar 1935 und zog eine Reihe von Bestellungen nach sich. Neben dem für polnische Aeroclubs produzierten Hauptteil der RWD-13 gingen etwa 20 Flugzeuge in den Export. Sie flogen u. a. in Brasilien, Estland, Jemen, Österreich, den USA und Venezuela. Ein Exemplar wurde dem Schah von Persien als Geburtstagsgeschenk der polnischen Regierung übergeben. Vier Flugzeuge flogen im Spanischen Bürgerkrieg auf Seiten der Franco-Truppen Verbindungseinsätze. Zwei RWD-13 (VQ-PAL und VQ-PAM) wurden 1939 von der in Palästina ansässigen Firma Aviron gekauft, die sie zur Pilotenausbildung verwendete. Sie flogen noch 1948 im Palästinakrieg Einsätze auf der Seite Israels.[1] Nach Beginn des Überfalls auf Polen wurde eine Anzahl RWD-13 von der polnischen Armee requiriert. Im weiteren Kriegsverlauf wurden etwa 25–40 Flugzeuge durch Überführung nach Rumänien dem deutschen Zugriff entzogen. 21 überstanden dort das Kriegsende und vier davon wurden anschließend an Polen zurückgegeben, das sie noch einige Jahre eingesetzte.

1937 erschien die Sanitätsversion RWD-13S in fünfzehn Exemplaren. Jugoslawien produzierte sowohl die RWD-13 als auch die RWD-13S in Lizenz.

Je eine RWD-13 befindet sich im Polnischen Luftfahrtmuseum und im Museu da TAM in São Carlos, Brasilien.

Die RWD-13 war ein Schulterdecker in Gemischtbauweise. Der Rumpf bestand aus stoffbespannten Stahlrohr mit rechteckigem Querschnitt. Die zwei vorderen Sitzplätze besaßen Doppelsteuerung, der dritte Sitz befand sich dahinter und war durch eine separate Tür erreichbar. Der abgestrebte Tragflügel verfügte über zwei Holme, Landeklappen und Schlitzquerruder. Er bestand aus einem Holzrahmen und war im vorderen Bereich sperrholzbeplankt und dahinter stoffbespannt. In ihm waren auch die beiden Kraftstofftanks mit insgesamt 140 l Volumen untergebracht. Das Leitwerk war freitragend und bestand ebenfalls aus Holz mit Sperrholz und Stoff. Das Fahrwerk war starr, ölpneumatisch gefedert und besaß einen Hecksporn. (danke Wikipedia!)

Modellspannweite: 25,2 cm!

* Ein LC-Spantensatz kann zusätzlich bestellt werden!


Diesen Bausatz ermöglicht Bau von einem Modell mit Cockpit- und Fahrgastraum-Inneneinrichtung mit Innenverkleidungselementen, drehbarer Propeller, Fahrwerk, alle Leitelemente der Tragflächen und des Leitwerkes als separate und bewegbare Teile…

Modernste Graphik und originalgetreue Farbgebung in zwei Ausführungen – Matt- und Hochglanzdruck (dunkelblaue Hintergrundbemalung mit einem weißen, vier Mal geknickten stilisierten Pfeil auf beiden Bugseiten, große Kennzeichnungen auf den silbernen Tragflächen und auf dem Rumpf, Schriftzug „E. Wedel“ unter dem Rumpf, Werbegraphik „Czekolada E. Wedel“ auf beiden Rumpfseiten und Logo L.O.P.P. – Luft- und Giftgasschutz-Liga).

General-, Bauzeichnungen und Detailskizzen ergänzen die polnische Bauanleitung.
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen



766 von 1139 Artikel in dieser Kategorie