2 Schnelltriebwagen Luxtorpeda des Baureihe SAx90081 (1933) der PKP 1:87 (H0) und 1:120 (TT)

4,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand



Art.Nr.:
s-72extramodel-m
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
1
Lagerbestand:
1 Stück
Versandgewicht:
0,04 kg
Eine ungewöhnliche Bahnkonstruktion in zwei vollständigen Darstellungsmöglichkeiten: Schnelltriebwagen Luxtorpeda aus dem Jahr 1933 in der Darstellung des Fahrzeuges SAx90081 der polnischen Staatsbahnen PKP als Kartonmodellbausatz des ExtraModel-Verlages (Katalog-Nr. 77 – 7/2020) im Maßstab 1:87 (H0) und 1:120 (TT).

Modellkonstruktion: Maciej Herbut, Inhaber des Verlages, bekannt von und geschätzt für viele Kartonmodell-Großkonstruktionen, die auch bei dem Answer-Velag (z.B. IJN Kitakami, IJN Junyo, IJN Kiji, IJN Isuzu) als auch GPM erschienen sind (z.B, IJN Shokaku, IJN Zuikaku) erschienen sind.

Die Luxtorpeda war ein polnischer Luxuszug in Form eines Schnelltriebwagens der Baureihe SAx90080 – SAx90085, der in den 1930er Jahren von Fablok in Chrzanów gebaut wurde. Der offizielle Name lautete Pociąg Motorowo-Ekspresowy MtE, der Zug wurde jedoch von Anfang an als Luxtorpeda bezeichnet, einer Zusammensetzung der Wörter Luxus und Torpedo, die darauf anspielen, dass der Zug luxuriös ausgestattet und mit 115 km/h für damalige Verhältnisse schnell war.

Von 1933 bis 1939 fertigte das polnische Unternehmen Fablok die Luxtorpeda in seinen Werken an. Entwickler des Zuges war der Ingenieur Klemens Stefan Sielecki, der ein österreichisches Modell des Herstellers Austro Daimler weiterentwickelte. Der Zug wurde mit Dieselmotoren betrieben.
Die Polnischen Staatseisenbahnen nutzten die Luxtorpeda vor allem für Verbindungen von Krakau, insbesondere zwischen Krakau und Zakopane und anderen Kurorten in den polnischen Karpaten. Während der deutschen Besatzung wurden die Luxtorpedas, die nicht von Kriegshandlungen zerstört wurden, „nur für Deutsche“ genutzt. Nur zwei Luxtorpedas überstanden den Zweiten Weltkrieg. Die letzte Luxtorpeda wurde 1954 außer Betrieb genommen.

Technische Daten:
Anzahl: 6
Hersteller: Fablok
Baujahr(e): 1933–1939
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge: 22500 mm
Höhe: 2640 mm
Breite: 2800 mm
Dienstmasse: 22 t
Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h
Installierte Leistung: 92 kW
Treibraddurchmesser: 1030 mm
Leistungsübertragung: mechanisch
Bremse: Knorr
(danke Wikipedia)

Die beiden Modelle können jeweils in zwei optionalen Schwierigkeitsstufen gebaut werden: z.B. mit starren oder mit drehbaren Rädern.

Modelllängen: 19 cm (TT) und 26 cm (H0)!

Feine Computergraphik, frische Farbgebung (blau-hellgelbe Bemalung des Wagens, PKP-Kennzeichnung), Offsetdruck.

Bunte Bauzeichnungen und Montageskizzen ergänzen polnische Kurzbauanleitung
 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen


auch gekauft
Eine unscheinbare Produktion, di...

Ford T -Ende des 19. Jh. 1:25 dekorativ, übersetzt

Eine unscheinbare Produktion, die sich nach näherem Betrachten als ein w...

14,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Lasercut-Detailsatz IJN Akitsush...

Lasercut-Detailsatz IJN Akitsushima 1:200 (beide Ausgaben KET)

Lasercut-Detailsatz IJN Akitsushima 1:200 (beide Ausgaben KET)
12,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Eine sehr dekorative Produktion ...

Burg DRAZICE (1329 - 1335) 1:200

Eine sehr dekorative Produktion des ErkoTyp-Verlages (Nr.14): Burg Drazi...

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

45 von 206 Artikel in dieser Kategorie