Hersteller

Gaffelschoner ORP Iskra (1930er) 1:100

11,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
8
Versandgewicht:
0,16 kg

Gaffelschoner ORP Iskra (niederländische ex Vlissingen, ex HMS Pigmy – während des 2.WK) im Baustand und Konfiguration aus den 1930ern als Präzisions-Kartonmodellmodellbausatz des WAK-Verlages (Nr.7-8/2014) im Maßstab 1:100.

Modellkonstruktion: Tomasz Krol.

Die Iskra (poln. iskra = „Funke“; ex Vlissingen, ex Pigmy) war ein 1917 gebauter Dreimastgaffelschoner, der, mit Ausnahme der Zeit des Zweiten Weltkriegs, von 1928 bis 1977 von der polnischen Marine eingesetzt wurde, großenteils als Segelschulschiff. Nach ihm wurde 1982 das derzeitige Segelschulschiff der polnischen Marine benannt. Die erste Iskra lief am 19. Juni 1917 in den Niederlanden unter dem Namen Vlissingen vom Stapel.

Bis 1921 fuhr sie unter niederländischer Flagge, anschließend wurde sie nach Großbritannien verkauft. Am 1. Januar 1927 wurde das Schiff nach Polen überführt und in Danzig bei der Danziger Werft und Eisenbahnwerkstätten A.G. grundlegend umgebaut. Am 6. Mai 1928 wurde erstmals die polnische Flagge auf dem in Iskra umbenannten Schiff geheißt. Der Heimathafen wurde Gdingen, während die Iskra in den folgenden Jahren als Segelschulschiff Reisen vor allem in der Ostsee, aber auch bis ins Mittelmeer und zu den Vereinigten Staaten von Amerika unternahm.

Bei Beginn des Zweiten Weltkriegs war die Iskra zum Mittelmeer unterwegs. Am 2. September 1939 erreichte sie den Hafen von Casablanca und legte am 10. Oktober zusammen mit dem polnischen Schultransporter Wilia in Port Lyautey (dem heutigen Kenitra) ein. Am 27. Juni 1940 wurde die Iskra in Gibraltar stationiert. Dort wurde sie am 29. November von der britischen Marine übernommen, die das Schiff als Pigmy als Basis für Torpedoboote und U-Boote einsetzte.

Nach Ende der Kriegshandlungen wurde das Schiff der polnischen Marine zurückgegeben, und am 1. Juli 1948 kehrte die Iskra nach Gdingen zurück. Bis 1974 wurde das Schiff wieder als Schulschiff mit Schwerpunkt Ostsee und Reisen von Barentssee bis Mittelmeer und Atlantik eingesetzt.

Anschließend wurde es wegen Abnutzung ausgemustert, diente aber zunächst noch als Hulk im Gdingener Kriegshafen. Am 26. November 1977 wurde die Iskra schließlich von der Flottenliste der polnischen Marine gestrichen. Insgesamt hatte sie unter polnischer Flagge 201.000 Seemeilen zurückgelegt. (danke Wikipedia!).

Modelllänge: 50,7 cm!

* Zusätzlich kann ein Stoff-Segelsatz bestellt werden!

** Auch zusätzlich kann ein LC-Spanten-/Detailsatz bestellt werden!

*** Ebenfalls zusätzlich kann ein Kettensatz der Bugsprietbefestigung + Ankerkette bestellt werden!

**** Ein LC-Satz mit Blöcken und Jungfern kann (auch zusätzlich) bestellt werden!

Modernste Computergraphik, Originaltreue Farbgebung (weiße Bordwände, schöne Holzdarstellung der Decks, rotes Unterwasserschiff (das Modell kann aber auch als Wasserlinienmodell gebaut werden).

Zahlreiche General-, Bau- und Schablonenzeichnungen ergänzen polnische und englische Bauanleitung!

Ihre Frage zum Produkt
2x3= 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Curtiss XP-55 Ascender
Teile: 3...

Vorderschwanzflugzeug Curtiss XP-55 Ascender 1:33

Curtiss XP-55 Ascender
Teile: 311 + 18 Schablonenelemente
Maßstab: 1/...

8,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Super-Modeli-Verlag (Nr. 4/1997)...

Flugboot Vickers-Supermarine Walrus Mk.II (HMS Sheffield) 1:33

Super-Modeli-Verlag (Nr. 4/1997) mit dem bekannten britischen Flugboot-D...

9,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Beriev MBR-2
Teile: 837
Maßsta...

sowjetisches Flugboot Berijew MBR-2 (1932) +Transportwagen 1:33

Beriev MBR-2
Teile: 837
Maßstab: 1/33
Spannweite: 58 cm

Eine inte...

11,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

41 von 161 Artikel in dieser Kategorie