Hersteller

japanischer Schwerkreuzer IJN Tone 1:200 übersetzt!

25,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
7-10 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
13
Versandgewicht:
0,55 kg

Eine Schiffsmodellkonstruktion, die zweifelsfrei zu den berühmtesten Flaggschiffen des FlyModel-Verlages gehört und dank ihrer unverwechselbaren Formeinheit mit den vier Hauptartillerietürmen auf dem Bug eine interessante Bereicherung jeder Schiffskollektion darstellt: japanischer Schwerkreuzer IJN TONE als Präzisions-Kartonmodellbausatz des FlyModel-Verlages (Nr.96, 2. Ausgabe in Broschürenform) in imposantem Maßstab 1:200.

Modellentwurf: Andrzej Krasnicki.

Mit dabei ist in dem Bausatz ein 30x42cm-Miniposter des Schiffes in Form einer Bleistiftzeichnung beinhaltet!

Die IJN TONE hat als eines der wenigsten japanischen Großschiffe den 2. Weltkrieg praktisch überstanden, nahm an allen wichtigen Seeschlachten des Pazifischen Kriegsschauplatzes teil und wurde oft als eines der Zugpferde der Kaiserlichen Flotte bezeichnet... Auf Kiel wurde die Einheit am 1. Dezember 1934 bei der Mitsubishi-Werft in Nagasaki gelegt. Der Stapellauf der IJN TONE (bedeutet "Gutsherr", aber auch ein Flussname auf der Hochebene Kanto) verschob sich bis zum 21. November 1937, da nach einem Unglück des Torpedobootes IJN TOMOZURU, das während eines schweren Sturmes im März 1934 kenterte, und daraufhin Untersuchungen von anderen Einheiten schwerwiegende Mängel bei der Stabilität von vielen Konstruktionen, auch Kreuzern an den Tag brachten. Auch die Konstruktion der IJN TONE musste überarbeitet werden, in Folge dessen wurde sämtliche Schwerartillerie auf dem Schiffsbug konzentriert und das Heck wurde für die Bordflugzeuge und Torpedorohre bestimmt. Während eines weiteren Zwischenfalls, als Schiffe der 4. Flotte während Übungen von einem Taifun erfasst wurden, sind weitere Unzulänglichkeiten der Schiffsverarbeitung sichtbar geworden, als mehrere Niet- und Schweißverbindungen (vor allem des Elektroschweißens) zersprangen. Einige Schiffskonstruktionen wurden als zu leicht und zu empfindlich auf schwere Wellengänge empfunden. Die daraus gezogenen Schlüsse, besonders bei den Untersuchungen der Kreuzer der MOGAMI-Klasse, flossen in die Konstruktionen der beiden Schwesterschiffe IJN TONE und IJN CHIKUMA, die nach ihrer Fertigstellung dank dessen als die besten Kreuzer der Kaiserlichen Marine galten. Am 20. November 1938 wurde im Stützpunkt Yokosuka auf der IJN TONE die Flagge gehisst. Die erste Operation des Kreuzers war die Beteiligung an der Blockade vor der chinesischen Küste im März 1940, nach dem Ausbruch des Krieges mit den USA nahm sie an dem Angriff auf Pearl Harbor teil, in dem sie zusammen mit ihrer Schwestereinheit den direkten Geleitschutz den Trägern gewährleistete und mit seinen Bordflugzeugen die Lage im US-Stützpunkt direkt vor dem Angriff klärte. Die weitere Großschlacht, an der sich die IJN TONE beteiligte, waren die Midway-Kampfhandlungen, wobei ihrem Aufklärungsflugzeug ein verhängnisvoller Fehler durch einige Historiker zugeschrieben wird... Als die Bordgeschwader der japanischen Träger bereits in der Luft waren, fiel der Befehl, die Aufklärer starten zu lassen, um in einem Umkreis von 300 sm die Lage zu analysieren. Da das Wasserflugzeug Aichi E 13A1 erst 30 Minuten nach dem Startbefehl aufstieg, blieb ein US-Verband nicht entdeckt, was sich im späteren Kampfverlauf an den Japanern erbarmungslos rächte... Ein Luftangriff der US-Sturzbomber SBD-2 Dauntless verwunderte schwer die japanischen Flugzeugträger IJN AKAGI, IJN KAGA und IJN SORYU. Den japanischen Kräften gelang im Gegenzug das Versenken des US-Trägers USS YORKTOWN, die Auseinandersetzung wird aber als ein Wendepunkt des Pazifischen Krieges zu Gunsten der Amerikaner betrachtet... Die IJN TONE wurde während der Midway-Schlacht mehrmals angegriffen, jedoch nicht beschädigt. Ihre Artillerie verschoß währenddessen 139 203mm- und 539 127mm-Geschosse. Eine weitere Kampagne mit der Beteiligung des Kreuzers stellten die Kämpfe um Guadalcanal dar. Nach der Landung der Amerikaner am 7. August 1942 auf der kleinen Insel des Salomonen-Atolls fiel beim Oberkommando der Kaiserlichen Marine die Entscheidung, daß die Insel entsetzt, die US-Kräfte zerschlagen und somit die Midway-Niederlage gerächt werden soll... Am 24. August kam es zu einer Luft- und Seeschlacht, in der der japanische Träger IJN RYUJO versenkt und die amerikanische USS ENTERPRISE schwer beschädigt wurde. Bis Ende 1942 nahm die IJN TONE an den blutigen Kampfhandlungen um Guadalcanal teil, am 26. Oktober ist sie wie durch ein Wunder Treffern und Beschädigungen entgangen (ihr Schwesterschiff IJN CHIKUMA wurde währenddessen von drei Fliegerbomben getroffen und hatte 190 getötete und 154 verwundete Besatzungsmitglieder zu beklagen). Die Kampagne in dem Gebiet beendete eine Schlacht bei der Savo-Insel: Während zwei Nachtschlachten am 14. und 15. November haben die Japaner zwei Schlachtschiffe IJN HIEI und IJN KIRISHIMA verloren. Die IJN TONE kehrte anschließend zum Stützpunkt im Truk-Atoll zurück, wo sie repariert und mit einem Radar und zusätzlicher Flak-Bewaffnung ausgerüstet wurde. Ab Februar 1943 leistete das Schiff Patrouillen- und Transportdienste in den Pazifikbereichen, die als bedroht durch amerikanische Landekräfte galten, von März bis Juni 1944 bekämpfte es zusammen mit der IJN CHIKUMA und dem Kreuzer IJN AOBA im Verband der 2. Flotte feindliche Schifffahrt auf dem Indischen Ozean, dann beteiligte sie sich im Oktober 1944 an den schweren Kämpfen um die Philippinen. Am 20. Oktober landeten US-Einheiten auf der Leyte-Insel und die Japaner zogen beinahe alle einsatzbereiten Schwerschiffe zusammen, um einen Gegenangriff zu starten. Die amerikanischen U-Boote USS DARTER und USS DACE versenkten dabei die Kreuzer IJN ATAGA und IJN MAYA, in Luftangriffen wurde das Superpanzerschiff IJN MUSASHI zerstört, auch die Schwestereinheit der IJN TONE, die IJN CHIKUMA wurde dabei unter bis heute nicht ganz aufgeklärten Umständen versenkt. Die IJN TONE hatte die Schlacht auch diesmal ohne größere Beschädigungen überstanden... Zwischen 17. November 1944 und 15. Februar 1945 wurde der Kreuzer instandgesetzt und modernisiert, anschließend nach Kure verlegt. Dort wurde er am 24. Juli 1945, also knapp 6 Wochen vor dem Kriegsende, durch 4 Fliegerbomben der Task Force 38 direkt getroffen und schwer beschädigt, sodaß Schlepper ihn auf einer Sandbank in Küstennähe absetzen mussten. Letztendlich wurde das Schiff am 4. August von seiner Besatzung verlassen und in der Nähe des Hafeneinganges in Kure halbversenkt. Am 20. November 1945 wurde es von dem Flottenbestand gestrichen. Am 7. April 1947 wurde die IJN TONE gehoben, in eine Werft abgeschleppt und bis Ende 1948 abgewrackt...

Verdrängung: 11213 t (während Tests bis zu 13320 t); Bewaffnung: 8x 203mm- L/50, 8x 127mm-Flak- L/40, 12x 25mm-Flakgeschütze L/60, 12x 610mm-Torpedorohre; 6x Wasserflugzeuge Aichi E 13A1 (Jake); Bepanzerung: zwischen 11 und 145mm (die lebenswichtigen Schiffsbereiche waren somit gegen 203mm-Treffer geschützt); Antrieb: 4x Kampton-Turbinen mit einer Leistung von 152000 PS (111796 kW); Geschwindigkeit: 33,5 kn; Kraftstoffvorräte: 2690 t; Flugzeugkerosin-Vorräte: 260 t; Besatzung: 874 Mann.

2 308 Elemente auf 18 Bögen 30x42cm machen's möglich: gut detaillierte Decks, Aufbauten, Waffen, zwei Flugboote Aichi E13A1 Jake und vier Wasserflugzeuge F1M2 Pete (bestehen jeweils aus etwa 25 Elementen) und Details. Vollrumpfmodell, das auch als Wasserlinienmodell gebaut werden kann. Dank des großen Maßstabes sind alle Details in einer bemerkenswert hohen Vorbildtreue gestaltet.

Im Rahmen der Vefügbarkeit können folgende Zurüstteile zusätzlich mitbestellt werden:

* Ein Ankerkettensatz!

** Ein Geschützrohrensatz!

*** Standarisierte Lesercut- und Ätz-Relinge div. Sorten (gerade, 45°-schräge, mit zwei, drei, bzw. fünf Durchzügen, hängende und Ketten-Relinge), Niedergänge und Leitern (ebenfalls als Ätz- oder Lasercut-Sätze) und Stoffflaggen!

**** Ein Ätzsatz 25mm-Flakmaschinengewehr Triple des Typs 96 mit 6 Geschützen. 40 Elemente pro Geschütz ist schon eine Extremdetaillierung, die nur bei besonderen Projekten zum Einsatz kommt. Es handelt sich um eine höhere Kunst einer Modelldarstellung: Sitze der Besatzung mit Fußstützen, Munitionsmagazine, plastisch dargestellten Wände des Geschützgehäuses, zwei Visierkörner mit "echten" Kreuzen in der Mitte...

***** Eine Platine mit 8 Flakgeschützen 25mm Twin des Typs 96 mit einer ähnlich extremen Detaillierung. Für unser Modell werden nur vier solche Geschütze benötigt.

****** Zwei Platinen mit insgesamz 40 Flakgeschützen (für unser Modell werden 22 Stück davon benötigt) 25mm Single des Typs 96. Auch die Modelldarstellung glänzt mit ihrer Detaillierung in einem Uhrmacher-Maßstab bis hin zur Köpfen der Befestigungsschrauben der Gestellplatte, einem „echten“ Kreuz der Visierkorn und den 17-Bestandteilen der Geschützkonstruktion!

******* 2 Tüten mit 2x 20 Stck. (für unser Modell werden nur 38 Rohre gebraucht) entsprechen Flak-Geschützrohren für die sämtlichen Flakgeschütze. Die Detaillierung der Rohre entspricht mit ihren trichterförmigen Flammendämpfern und akribisch dargestellten Isolations- und Kühlungsschichten der Rohre dem Extremcharakter der Geschütze und dem Präzisionscharakter des Bausatzes! 

******** Ein Lasercut-Spantensatz!

********* Ein LC-Flak-Bewaffnungssatz: 21 Stck. 1x25mm; 2 Stck. 2x25mm und 10 Stck. 3x25mm-Geschütze, allerdings ohne Geschützrohre, kann zusätzlich bestellt werden!

********* Ein gravierter Lasercut-Deck kann zusätzlich bestellt werden!

Modelllänge: 108cm!

 

 

Noch nicht die modernste, aber gute Handgraphik und Druckqualität.

Noch nicht die modernste, aber gute Handgraphik und Druckqualität.

General-, Takelage-, Bauzeichnungen und Detailskizzen ergänzen polnische Bauanleitung, die bei Bestellung in übersetzter Form neben den zahlreichen Hinweisen von den Ausschneidebögen und Zeichnungen dem Bausatz beiliegt!

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe haben Apfelsinen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Der nicht anspruchsvollste Bogen...

japanischer Zerstörer IJN Mutsuki (1926) 1:200

Der nicht anspruchsvollste Bogen des Answer (KET) - Verlages (Nr. 1/2004...

11,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
HMS Abdiel
Teile: ca. 3000
Maß...

Minenleger HMS Abdiel (1943) 1:200 extrem!

HMS Abdiel
Teile: ca. 3000
Maßstab: 1/200
Länge: 64 cm

Eine der ...

16,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Eine Produktion des Breslauer/Wr...

Breguet XIV B2 in einem Übergangs-Bemalungsmuster 1920 1:33

Eine Produktion des Breslauer/Wroclawer WAK-Verlages (Nr. 6/2006): Doppe...

8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

482 von 733 Artikel in dieser Kategorie