Hersteller

russischer Eisbrecher JERMAK (1864) 1:300

5,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
5
Versandgewicht:
0,05 kg

Eine markante Schiffskonstruktion: russischer Eisbrecher JERMAK aus dem Jahr 1864 als Kartonmodellbausatz des WiR-Verlages (Nr.16) im Maßstab 1:300.

Modellentwurf: Marek Borawski.

Die russische Jermak (deutsche Transkription: Jermak, Registerversion bis 1945 Ermack, danach Ermak) war ein Dampfschiff der kaiserlichen russischen Marine. Das 1899 in Dienst gestellte Schiff gilt als einer der ersten echten Eisbrecher.

Das Schiff wurde nach Plänen Admirals Stepan Makarow von Armstrong-Whitworth in Newcastle upon Tyne gebaut und lief am 29. Oktober 1898 vom Stapel. Es wurde nach Jermak, dem russischen Entdecker, Kosaken-Ataman und Eroberer Sibiriens, benannt. Das Schiff wurde im März 1899 in Dienst gestellt. Das Schiff war für eisbrechende Einsätze auf der Ostsee und im Weißen Meer konzipiert worden, um die im Winter schwer zugänglichen Teile Russland zu erreichen. Erst nachdem Stepan Makarow die guten eisbrechenden Fähigkeiten des Schiffes erkannt hatte, wurden Forschungsreisen in Polarregionen unternommen.

Bereits auf seiner Jungfernfahrt erreichte das Schiff 1899 unter dem Kommando von Michail Petrowitsch Wassiljew die Position 81° 21 'N und befuhr die Gewässer um Spitzbergen und Nowaja Semlja.
Während des Russisch-Japanischen Krieges begleitete die Jermak die Flotte von Konteradmiral Nikolai Nebogatow bis zum Erreichen der Ostsee.

Nach Beginn des Ersten Weltkriegs wurde der Eisbrecher der Baltischen Flotte zugewiesen. Am 31. März 1918 geriet die Jermak in ein kurzes Gefecht mit dem nunmehr finnischen Eisbrecher Tarmo, dessen Besatzung sich dem bürgerlichen, national-finnischen Lager während des finnischen Bürgerkriegs angeschlossen hatte. Dieser Zwischenfall gilt als erstes Gefecht der finnischen Kriegsmarine.

Zwischen 1920 und 1930 sicherte die Jermak den Schiffsverkehr in der Ostsee, dem Arktischen Ozean und dem Weißen Meer. Im Februar 1938 lief das Schiff zur Rettung der Forscher der Eisdriftstation Nordpol-1 aus. Am 28. August 1938 gelang es der Jermak, zu den im Packeis eingeschlossenen Schiffen Georgi Sedow, Sadko und Malygin vorzustoßen und sie aus dem Packeis freizubrechen.

Nach einigen Einsätzen während des Zweiten Weltkriegs wurde die Jermak im Juni 1944 umgerüstet, Waffen wurden demontiert und das Schiff erneut auf der Nordostpassage eingesetzt. Am 26. März 1949 wurde die Jermak anlässlich ihres 50-jährigen Dienstes mit dem Leninorden ausgezeichnet. 1964 wurde das Schiff schließlich außer Dienst gestellt und in Murmansk abgewrackt.

Das Schiff ist Namensgeber für den Yermak Point, eine Landzunge im nördlichen antarktischen Viktorialand.
Der 1973 gebaute sowjetische Eisbrecher Jermak wurde nach dem historischen Vorbild benannt. (danke Wikipedia!)

Bei dem Schiff handelt es sich um einen Wasserlinienmodell.

Modelllänge: 32cm!

Farbenfrohe Farbgebung, feine Computergraphik.

Die Bauanleitung ist durchgehend bebildert.

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe haben Apfelsinen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Das passable Coverbild (wie bei ...

japanisches Panzerschiff IJN FUSO (1944) 1:200

Das passable Coverbild (wie bei den meisten Answer/Angraf-Produktionen.....

35,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Eine ungewöhnliche Konstruktion ...

Entenflugzeug Kyushu J7W1 Shinden 1:33 übersetzt

Eine ungewöhnliche Konstruktion der Luftfahrttechnik und ihre exzellente...

12,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Curtiss XP-55 Ascender
Teile: 3...

Vorderschwanzflugzeug Curtiss XP-55 Ascender 1:33

Curtiss XP-55 Ascender
Teile: 311 + 18 Schablonenelemente
Maßstab: 1/...

8,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

12 von 17 Artikel in dieser Kategorie