Hersteller

Schlachtkreuzer HMS Invincible (1909) 1:250 Originalausgabe

19,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Art.Nr.:
Y
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
1
Versandgewicht:
0,2 kg

Eine sehr sorgfältig ausgearbeitete Produktion einer berühmten Schiffskonstruktion: engl. Schlachtkreuzer HMS INVINCIBLE im Bauzustand aus dem Jahr 1909 als Kartonmodellbausatz (Wasserlinienmodell) des JSC-Verlages (Nr.268 - Ausgabe 8/2002) im Maßstab 1:250.

Modellentwurf: Marian Katny

Ende 19. Jh. wurden in Großbritannien für Repräsentationszwecke, aber vor allem zum Schutz der weiten Seewasserstrassen riesige (für die damalige Zeit) Panzerkreuzer gebaut. Admiral-Lord John Fisher entwickelte eine Konzeption einer neuen Schiffsklasse, sog. Linienkreuzer, die mit Feuerkraft den Panzerschiffen gleich gestellt wurden, ihnen jedoch an Geschwindigkeit überlegen sein sollten... Die Schiffsklasse sollte mit 305mm-Geschützen (wie die soeben fertiggestellte HMS DREADNOUGHT) ausgerüstet, mit 152mm-Panzerplatten, wie die Vorgänger-Panzerkreuzer-Klasse HMS MINOTAUR geschützt werden und über eine Geschwindigkeit von 25 kn verfügen. Die erste Einheit nach dem neuen Konzept, die HMS INVINCIBLE wurde am 2. April 1906 bei der Armstrong-Werft in Elswick auf Kiel gelegt. Der Schiffsbau (Kostenpunkt: 1,65 mln britische Pfund) wurde unter strenger Geheimhaltung durchgeführt, das Schiff lief am 16. März 1909 vom Stapel und wurde noch im gleichen Jahr in Dienst gestellt. Anfang des Ersten Weltkrieges wurde die HMS INVINCIBLE zum Flaggschiff des 2. Kreuzergeschwaders bestimmt. Sie nahm -ohne größere Erfolge- an der Operation in der Helgoländer Bucht (28. August 1914) teil und Ende Oktober d.J. gewährleistete sie Geleitschutz bei dem misserfolgten Angriff der britischen Flugboote auf die Zeppelinhangare in Cuxhaven. Am 4. Oktober 1914 wurde der Linienkreuzer, zusammen mit dem Schwesterschiff HMS INFLEXIBLE, in Falklandnähe abkommandiert, wo sich die deutschen Panzerkreuzer SCHARNHORST und GNEISENAU aufhielten. Am 8. Dezember fand das Seegefecht statt, infolge dessen beide deutschen Einheiten versenkt und die britischen Schiffe nur oberflächlich beschädigt wurden. Wie sich später herausstellte, hatten die Briten bei der Auseinandersetzung viel Glück, da von 22 Treffern, die die HMS INVINCIBLE erreichten, 3 Blindgänger waren -darunter auch ein Geschoß, das ein Bord des Schiffes unter der Steuerbord-Bepanzerung auf der Höhe des P-Turmes durchschlug, eine Überflutung von fünf Kohlenvorratskammern verursachte, dann gegen ein dünnes Munitionskammerschott prallte und, ohne zu explodieren zerfiel! Am 1. Januar 1915 legte die Einheit zu einer Überholung in einer Werft an und bekam u.a. ein Zentralsystem der Feuerführung und einen Entfernungsmesser eingebaut... Nach der Maßnahme wurde die HMS INVINCIBLE dem Linienkreuzerverband (Battlercruiser Force) angeschlossen, anschließend nahm sie im Juni d.J., bereits als Flaggschiff des 3. Linienkreuzerverbandes an einer Schießübung teil. Ende Mai 1916 lief sie im Verband der Grand Fleet aus und nahm an der Jutlandschlacht, wie sich später herausstellte an ihrer letzten Schlacht, teil... Angang des Gefechtes beschoß das Schiff erfolgreich die deutschen Kreuzer WIESBADEN und PILLAU, zweimal traf sie dann die LÜTZOW (was später zur Versenkung der Einheit führte), die jedoch zusammen mit der DERFFLINGER den Beschuß zielgenau erwiderte. Der fünfte Treffer mit einem 280mm-Geschoß zertrümmerte den Q-Turm und verursachte eine Explosion einer Munitionskammer. Am 31. Mai 1916 um 18:34 Uhr versank die HMS INVINCIBLE in einer Riesenexplosion innerhalb von kürzester Zeit und riß 1026 Matrosen in den Tod. Lediglich 6 Besatzungsmitglieder wurden gerettet. Das Schiffswrack liegt bis heute in einer Nordsee-Tiefe von 30m...

Ganze 1 140 Elemente (auf 14 Bögen 21x30cm) zählt der Bausatz, der wirklich wenige Wünsche offen lässt: die Darstellung aller Waffen, Decks, Aufbauten, Ausrüstung und Details ist originalgetreu und umfangreich ausgearbeitet.

* Standarisierte Lesercut- und Ätz-Relinge, so wie Niedergänge und Leitern (ebenfalls als Ätz- oder Lasercut-Sätze) können Sie für das Modell aus unseren Zurüstteil-Angeboten zusätzlich mitbestellen!

 

* Ebenfalls zusätzlich kann ein LC-Detailsatz bestellt werden!

Modelllänge: 69cm!

Computerüberarbeitete Graphik der modensten JSC-Produktionen, gute Karton- und Druckqualität (z.T. beidseitiger Druck) erhöhen zusätzlich die optische Wirkung der interessanten und markanten Schiffskonstruktion.

Bauzeichnungen und Montageskizzen ergänzen polnische Bauanleitung.

 

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat der Rasen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Eine Spitzenqualität-Produktion:...

Küstenwachschiff ORP Minor (1960/85) 1:100

Eine Spitzenqualität-Produktion: Küstenwachschiff ORP MINOR (Bj. 1960 -...

8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Junkers Ju-87G
Teile: 241
Maßs...

Panzerjäger Junkers Ju-87 G-2 (1944) 1:33

Junkers Ju-87G
Teile: 241
Maßstab: 1/33
Spannweite: 45,5 cm

Eine ...

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Russischer Panzerkreuzer WARIAG ...

russischer Panzerkreuzer WARIAG (1902) 1:300

Russischer Panzerkreuzer WARIAG im Bauzustand aus dem Jahr 1902 als Kart...

5,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

191 von 348 Artikel in dieser Kategorie