Hersteller

Deutsches Nahaufklärungsflugzeug Henschel Hs 126 B-1, 1936, 1:33

12,00 EUR
NEU
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Art.Nr.:
L-31.15.17183
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
4
Versandgewicht:
0,13 kg
Die Henschel Hs 126 war ein im Zweiten Weltkrieg eingesetztes deutsches Nahaufklärungsflugzeug.
Hier als Kartonmodellbausatz des des MP Model-Verlages (Katalog-Nr. 87 – 12/2022)

Herausgeber: MPModel
Erstellt von: Marek Pacynski
Grafik und Valorisierung: Marcin Dworzecki

Sechs dieser Maschinen dienten im Spanischen Bürgerkrieg bei der Aufklärungsstaffel 88 der Legion Condor in La Sénia (spanischer Spitzname „Super Pavo“), wovon eine Maschine verloren ging. Im Herbst 1938 wurde die Aufklärungsgruppe 35 mit Hs 126 ausgerüstet, und bis September 1939 hatte die Hs 126 die veralteten Heinkel He 45 und He 46 in fast allen Staffeln abgelöst.

16 Stück wurden 1939/40 auf Vermittlung des Reichsverbands der Deutschen Luftfahrt-Industrie (RDLI) an Griechenland verkauft, weitere wurden an Bulgarien, Kroatien, Estland und Spanien geliefert. Im Sommer 1939 erschien die Hs 126 B-1 mit Verstellpropeller und stärkerem Motor. Die griechischen Hs 126 operierten erfolgreich gegen italienische Truppen, unter anderem, als am 21. November 1940 drei Hs 126 der 3. Staffel eine 6 km lange italienische Marschkolonne bei Pogradec im Tiefflug angriffen.

Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges flogen Hs 126 bei den Aufkl.Gr 10, 11, 12, 13, 14, 21, 23, 31, 32 und 41; sie erwiesen sich beim Überfall auf Polen als robuste Nahaufklärer und Verbindungsflugzeuge, wurden aber auch zur direkten Luftunterstützung eingesetzt. Im Westfeldzug kam es erstmals zu größeren Verlusten, da die Hs 126 gegnerischen Jagdflugzeugen deutlich unterlegen war: 20 Flugzeuge gingen zwischen dem 10. und dem 21. Mai 1940 verloren. Inzwischen wurde bereits die Einführung der Focke-Wulf Fw 189 als Nachfolgemodell geplant, doch sollte es noch bis 1942 dauern, bis diese in hinreichender Zahl zur Verfügung stand. Nach dem Ende des Frankreichfeldzugs wurden Hs 126 von der 2./Aufklärungsgruppe (H)/14 in Libyen noch bis August 1942 geflogen. Vor allem nahmen 47 Staffeln Hs 126 am Angriff auf die Sowjetunion teil.

Nach schweren Verlusten wurden sie schließlich ab 1942 allmählich durch die Fw 189 und den Fieseler „Storch“ in den Nahaufklärungsstaffeln ersetzt; verbleibende Flugzeuge dienten teilweise als Schulungsflugzeuge oder bei der III./Luftlandegeschwader 1 (LLG 1), wo sie als Segelschleppflugzeuge für den Lastensegler DFS 230 eingesetzt wurden. Ab Ende 1942 operierten Hs 126 als Nachtschlachtflugzeug in den Nachtschlachtgruppen 11 und 12 an der Ostfront. März 1944 waren davon noch 174 einsatzbereit. Sie flogen bei der 3./NSGr 11 in Estland, der 2./NSGr 12 in Lettland und der NSGr 7 auf dem Balkan, wo sie bis April 1945 im Einsatz blieb.

*Ein Spantensatz kann mitbestellt werden
 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Die Elbinger Kogge, ein seltener...

Elbinger Kogge (Hansekogge) 1350 1:100 übersetzt!

Die Elbinger Kogge, ein seltener Genosse unter den polnischen Schiffsmod...

8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
TOP
Nach der US-Drohne MQ-1 Predator...

türkische Kampf- und Aufklärungsdrohne (UCAV) Bayraktar TB2 (türkische oder ukrainische Kennzeichnung) 1:33

Nach der US-Drohne MQ-1 Predator UAV  (Modelik Nr. 14/2009) und der rus...
9,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

801 von 1253 Artikel in dieser Kategorie