Hersteller

*Feldbahnlok, sog. "Brigadelok" (HF) Borsig Dn2t (1918) 1:25 Offsetdruck

13,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
4
Versandgewicht:
0,55 kg

Eine originalgetreue, umfangreiche und äußerst dekorative Modellkonstruktion (Markenzeichen des bekannten Kartonmodellkonstrukteurs - Jan Kolodziej): Deutsche Heeresfeldbahn Dn2t "Brigadelok" in der Darstellung des, im Jahre 1918 bei der Fa. Borsig gebauten Fahrzeuges HF2090 in der Bemalung der Polnischen Staatsbahnen PKP (Kennzeichen: Tx3-305) mit einem Tender "Neue Art" in der Darstellung des Fahrzeuges mit der Nummer 429 als Extrempräzisions-Kartonmodellbausatz  des Modelik-Verlages (Nr. 32/08 als Erstausgabe, noch im Offsetdruck!), natürlich im Maßstab 1:25. 

 

Berits vor dem Ausbruch des 1.Weltkrieges war dem Militärs die Bedeutung der Versorgung der Linieneinheiten bewusst. Das Aufblühen der Eisenbahn, die auf die Zeit fiel, beschleunigte zusätzlich den Einsatz der Bahn für militärische Zwecke. Für den Bedarf der Heeresfeldbahn wurde die Lokomotive mit der Achsenordnung Dn2t entworfen, die für den Betrieb auf den, relativ einfach baubaren 600mm-Gleisen geeignet war. Um Fahrten auf Gleisbögen mit kleinem Radius zu ermöglichen, wurde in der Lok-Konstruktion eine Vorrichtung für die Lenkung der Achsen Klein-Lindner eingesetzt. Die Loks wurden auf der Grundlage der technischen Dokumentation durch verschiedene Unternehmer hergestellt, wie z.B. Borsig, Krauss, Orenstein, etc. Technologisch bedingt aber auch wegen der Anpassung an die Wünsche jeweiliger Auftraggeber haben sich die Fahrzeuge voneinander unterschieden. Insgesamt wurden etwa 2 500 „Brigadeloks“ erstellt. Sie wurden unter Obhut spezieller Abteilung des Verteidigungsministeriums in Berlin gelagert und dann nach Bedarf Einheiten, bzw. separaten Eisenbahn-Brigaden zugeteilt. Um die Reichweite der Loks zu erhöhen, wurden für sie Tender, hauptsächlich in zwei Modellen gebaut, wobei die neusten über wesentlich mehr Kapazitäten und eine Spindelbremse verfügten. Die Tender wurden mit den Loks meistens nicht in der Fabrik gepaart, sondern vorerst auch gelagert. Die Freigabe der Tendern erinnerte eine klassische Wagen-Wirtschaft… Viele Loks des Typs wurden auch exportiert, darunter nach Südamerika und europäische Länder. Die 600mm-Gleise könnten in einem Bedarfsfall äußerst schnell gebaut werden – es war keine Seltenheit, dass nachts auf einem Feldweg Gleise gelegt wurden und bereits an dem, darauf folgenden Tag auf der Strecke Züge verkehrten… Einige Feldbahnstrecken wurden auf den Gebieten heutigen Polens gelegt und dienen bis heute dem Schmalspurbetrieb. Auch die Lokomotiven Dn2t waren in Polen lange nach dem Ende des 1.WK im Betrieb. Sie wurden vor allem in forstwirtschaftlichen Betrieben und in Zuckerfabriken eingesetzt. Bis heute überstanden einige Duzende des Loktyps auf der Welt, darunter ein Paar stück in Polen. Die Lok mit der Kennzeichnung HF 2090 wurde im Jahre 1918 mit der Nummer 10321 bei den Borsig-Werken erstellt und gehörte zuerst einer militärischen Eisenbahn-Brigade. Während des 2. Weltkrieges bekam sie eine neue Kennzeichnung: 99 1536 und nach dem Krieg wurde sie bei den Polnischen Staatsbahnen PKP als Ty3-305 geführt Im November 1966 wurde sie vom Bestand der Myszenicka-Bahn verschrottet.

 

Lokomotive Dn2t: Dienstgewicht: 13 000 kg; Leistung: 75 PS; Kohlevorrat: 300 kg; Wasservorrat: 1 100 l; max. Geschwindigkeit: 20 km/h; Kesseldruck: 12 Bar; Steuerung: Stephenson-System; Bremse: Hebelbremse.

Tender „Neue Art“: Wasserworrat: 5 000 l; Kohlevorrat: 1 200 kg; Inhalt des Sandkastens: 250 kg; Dienstgewicht: 10 900g.   

1 466 Bauelementen (auf 10 Bögen 30x42cm) bieten eine Grundlage für ein extremdetailliertes Modell: ein stabiles Rahmen mit sämtlichen Trägern und Holmen, Inneneinrichtung des Führerstandes mit Drehventilen, Türchen der Kesselfeuerung, Manometern, div. Zeigern, Leitungen (auf Schablonenbasis); Fahrgestell mit Blattfedern, die aus separaten Elementen bestehen, Speichenrädern, kompletter Bremsanlage, Steuerwellen; eine, umfangreich und originalgetreu nachgebildete Außeneinrichtung: Sandstreuer, Dampfrohren auf der Grundlage der exakten Schablonenzeichnungen, Verdichter, Schmiergerät, markanter Riesenscheinwerfer (aus 10-Elementen) auf dem vorderen Rand des Langkessels, Kolbendampfmaschinen, Puffer, Glocke, Deckel des Langkessels mit sämtlichen Beschlägen, wie Scharniere, Schieber, Drehachsen, Griffe, ein Gleisstück... 

Modelllänge (Lok + Tender): 47cm!

* Ein LC-Schilder-/ und Detailsatz kann zusätzlich bestellt werden!

** Ebenfalls zusätzlich kann ein LC-Spanten-/Rad-/Schilder/ und -Detailsatz bestellt werden!


Feine Graphik und frische Farbgebung (schwarze Bemalung der Lok mit roten Fahrgestellelementen) der modernsten Modelik-Ära!

Aussagekräftige Bauzeichnungen und Detailskizzen ergänzen eine polnische Bauanleitung, die gegen Aufschlag.

 

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Schmalspur-Tenderlok Px4-83
Tei...

Schmalspur-Lok Orenstein & Koppel Px-4 1923 1:25 extrem!

Schmalspur-Tenderlok Px4-83
Teile: 1208 + zahlreiche Schablonenelemente...

16,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Neben den Riesenprojekten der Da...

Schmalspur-Dampflok Py27 (1930) + Tender 1:25 extrem, übersetzt

Neben den Riesenprojekten der Dampf-, Elektroloks (Ol49 Kriegslok, Ty-2,...

16,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Diesel-Schmalspurlok Lxd2
Teile...

Rumänische Diesel-Schmalspurlok Lxd2 1:25 übersetzt

Diesel-Schmalspurlok Lxd2
Teile: 2077
Maßstab: 1/25
Länge: 42 cm

...

16,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

58 von 192 Artikel in dieser Kategorie