Hersteller

Fokker Dr.I des Roten Barons (April 1918) 1:33

6,00 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2
Versandgewicht:
0,2 kg

Eine außerordentlich schmuckhafte Produktion des Orlik-Verlages (Nr. 44 - 11/2007) als Präzisions-Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:33: Jagdflugzeug aus dem 1. Weltkrieg - Fokker Dr. I, mit dem der As-Pilot Manfred von Richthofen am 21. April 1918 abgeschossen wurde.

Modellentwurf: Stanislaw Sliwinski.

Der „Dreidecker“ Fokker Dr.I war eine der berühmtesten, wenn nicht die berühmteste deutsche Flugzeugkonstruktion des 1. Weltkrieges. Sie entstand als Antwort auf die britische Sopwith Triplane, war aber keinesfalls ihre Kopie, sondern eine selbständige Konstruktion. Entworfen wurde die Fokker Dr.I durch Anthony Fokker und dem Leiter der Versuchswerkstätte der Fa. FOKKER, Reinhold Platz. Die Flugzeugkonstruktion war in einer Ordnung eines selbsttragenden Dreideckers mit Fachwerkrumpf und Stoffbeplankung konstruiert. Sie zeichnete sich mit eher durchschnittlichen Flugeigenschaften aus, dank der starken Profile und geringer Spannweite ihrer Tragfläche hatte sie jedoch im Bereich der Wendigkeit und der Steiggeschwindigkeit keine Konkurrenz. Der durch die drei Tragflächen hohe Stirnwiderstand erlaubte dem Flugzeug allerdings eine geringe max. Geschwindigkeit von 165 km/h, auch die begrenzte Sicht aus dem Cockpit gehörte zu der „Achillesferse“ der Fokker Dr.I. Sie wurde ab Sommer 1917 bis Anfang 1918 in einer Anzahl von insgesamt etwa 320 Maschinen produziert. Vor allem im Rahmen des berühmten „fliegenden Zirkus“ von Manfred von Richthofen war die Dr.1 auch die Leibmaschine weiterer bedeutender deutscher Fliegerasse, u.a. Werner Voss und Hermann Göring. Zur Legende wurden auch die Erfolge jener Männer, die diese bemerkenswerte kleine Maschine zu einer Zeit flogen, in der Jagdflieger noch als "Ritter der Lüfte" galten...

Antrieb: Sternmotor Oberursel Ur II oder Le Rhóne mit einer Leistung von 110 PS; Flugdauer: etwa 1,5 Std.; max. Geschwindigkeit: 166 km/h; Bewaffnung 2x 7,9mm-Maschinengewehre.

Der Bausatz besteht aus 295 Elementen + 70 Schablonenteilen auf 3 Bögen 21x30cm und stellt u.a. die Cockpiteinrichtung, Motornachbildung mit 8-teiligen Zylindern, drehbarer Propeller, Flügelklappen und Höhenruder als getrennte Elemente mit Stösseln und Steuerzügen dar....

* Ein Lasersut-Spantensatz kann zusätzlich mitbestellt werden!

Modellspannweite: 22cm!

Exzellente Graphik, Farbgebung (markante knallrote Bemalung des Fliegers des Roten Barons) und vorbildliche Druckqualität verstärken zusätzlich die fabelhafte Optik des Modells.

Feine und sauber gezeichnete General- und Montagezeichnungen ergänzen eine polnische Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Kurz nach der Produktion des Ans...

Wasserflugzeg Albatros W.4 (Warnemünde, 1917) 1:33 übersetzt

Kurz nach der Produktion des Answer-Verlages (ModelArt Nr.4 -Dezember 20...

6,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Der ORLIK-Verlag entwickelt sich...

schweres Jagdflugzeug Boulton Paul Defiant Mk.I der RAF 1:33

Der ORLIK-Verlag entwickelt sich von einen Outsidertip zu einem hervorra...

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Sopwith Triplane
Teile: 1110
M...

Sopwith Triplane "Black Death" (1916/17) 1:25 übersetzt

Sopwith Triplane
Teile: 1110
Maßstab: 1/25
Spannweite: 32,3 cm

Pü...

8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

147 von 1187 Artikel in dieser Kategorie