Hersteller

Kreuzer ORP Dragon + drei U-Boote 1:400 Originalausgabe

Nicht käuflichinkl. 19 % MwSt.,



Lagerbestand:
0
Versandgewicht:
0,2 kg

Ein relativ wenig bekannter Vertreter der "1:400-Mikroflotte"-Reihe des JSC-Verlages (Nr.13 - die Originalausgabe): leichter Kreuzer DRAGON (im Bauzustand und Tarnbemalung von Juni 1944) + U-Boot ORP JASTRZAB (1941) + U-Boot ORP SOKOL (1942) mit Mittelmeer-Tarnanstrich + U-Boot ORP DZIK (1944) - eine umfangreiche Darstellung von vier Einheiten, die allesamt ihre Dienste bei der britischen Royal Navy begannen und während des 2.Weltkrieges der Polnischen Marine zur Verfügung gestellt wurden.

Modellentwurf: Andrzej Samek, Marian Mazur und Slawomir Czolczynski.

Der leichte Kreuzer HMS DRAGON lief am 29. Dezember 1917 bei der Scott's Shipbuilding and Engineering C. & Ltd. in Greenock vom Stapel und wurde nach etwa 20 Dienstjahren zur Reserve versetzt. Angesichts der steigenden Spannung vor dem 2. Weltkrieg kehrte die HMS DRAGON zum Dienst zurück. Nach wenig spektakulärem, obwohl z.T. sehr intensivem Dienstverlauf wurde der Kreuzer am 15. Januar 1943 der Polnischen Marine (nun als Okret Rzeczypospolitej Polskiej {=das Schiff der Republik Polen} ORP DRAGON) übergeben. Unter polnischer Flagge nahm die ORP DRAGON an einigen Seekonvois nach Murmansk teil und beteiligte sich bei der Alliiertenlandung in der Normandie. Am 8. Juli 1944 um 4:40 Uhr wurde sie in der Nähe der französichen Küste durch ein Torpedo eines deutschen Miniatur-U-Bootes der NEGER-Klasse getroffen. Durch die Explosion entzündeten sich die Munitionsvorräte des Kreuzers. 36 Matrosen kamen dabei um. Nach mehrstündiger Rettungsaktion wurde die ORP DRAGON von der Korvette USS PENNYWORTH und 3 Schleppern zum Behelfs-Anleger Gooseberry abgeschleppt. Nach Gutachtenlage hatte man auf die Instandsetzung des Schiffes verzichtet und am 9. Juli 1944, nach dem die Besatzung noch einen nächtlichen Flugzeugangriff (am 8. / 9. Juli) abgewehrt hat, verließ der größte Teil der Besatzung das Schiff, das am 16. Juli endgültig zu einem weiteren Baustein des künstlichen Wellenbrechers Gooseberry wurde.

Verdrängung: 4850 t (standard) und 5925 t (volle); max. Geschwindigkeit: 29 kn; Besatzung: etwa 460 Offiziere, Unteroffiziere und Matrosen.

219 Elemente auf 4 Bögen 21x30cm setzen sich für die relativ enfache aber mit guter Optik markierten vier Schiffe zusammen: alle Waffen (z.B. der ORP Dragon: 5x 142mm-, 2x 102mm-Geschütze; 8x 40mm-Flak und 12x 20mm-Flakgeschütze), Decks, Aufbauten, Ausrüstung und Details wurden detailliert dargestellt.

* Standarisierte Lesercut- und Ätz-Relinge können Sie für das Modell aus unseren Zurüstteil-Angeboten zusätzlich mitbestellen!

** Verstärkungskarton für das Unterkleben der tragenden Skelett-Elementen (Spanten, Decks und Aufbaudecks, Längsträger, etc.) kann auch zusätzlich mitbestellt werden!

Modelllängen: zwischen 14,6cm der ORP Sokol und 36cm der ORP Dragon!

Annehmbare Graphik und Farbgebung (Tarnbemalung des Kreuzers, zwei "Jolly-Roger"-Fahnen, die bei Rückkehr nach erfolgreichen Patroullien auf britischen U-Booten aufgezogen wurden) 

Typische für JSC General- und Montagezeichnungen ergänzen polnische und englische Bauanleitung.

 

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat Rasen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Kreuzer Admiral Hipper als Karto...

*Kreuzer Admiral Hipper 1:400 (Origialausgabe)

Kreuzer Admiral Hipper als Kartonmodellbausatz des JSC-Verlags (Nr.005 -...

11,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Geschützrohre für Norfolk 1:400 ...

Geschützrohre für Norfolk 1:400 (JSC-Verlag Nr.26)

Geschützrohre für Norfolk 1:400 (JSC-Verlag Nr.26)
Nicht käuflich
inkl. 19 % MwSt.,
Geschützrohrensatz für Schlachts...

Geschützrohrensatz für Schlachtschiff Conte di Cavour 1:400

Geschützrohrensatz für Schlachtschiff Conte di Cavour 1:400
8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

67 von 124 Artikel in dieser Kategorie