Messerschmitt Bf-109 K4 (Pilot: Adolf Borchers ) 1:33 ModelHobby Nr. 23

19,90 EUR
TOP
inkl. 16 % MwSt., zzgl. Versand



Art.Nr.:
1016 3115 17332
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2
*            Ein LC-Spantensatz kann zusätzlich bestellt werden
**          Ein LC-Detailsatz Nr.1 kann zusätzlich bestellt werden
***       Ein LC.Detailsatz Nr.2 kann zusätzlich bestellt werden
****     Ein Geschützrohrensatz kann zusätzlich bestellt werden
*****   Ein Resine-Propeller-Satz kann zusätzlich bestellt werden
****** Ein Resine-Radsatz kann zusätzlich bestellt werden
******* Eine Kanzel kann zusätzlich bestellt werden



Geflogen wurde die Messerschmitt Bf 109 K-4 von Major Adolf Borchers, Stab III./JG 52, Deutsch Brod / Tschechoslowakei, Mai 1945
Mit seinem 118. Luftsieg am 2. September 1944 erzielte Borschers den 10.000sten Sieg von JG 52.
Am 1. Februar 1945 wurde er widerstrebender Kommandeur der III./JG 52.
Nach Kriegsende gerieten er und viele seiner Mitpiloten in eine lang anhaltende sowjetische Gefangenschaft. Adolf Borchers erzielte 132 Siege in rund 800 Einsätzen.

Quelle: Claes Sundin

Die Messerschmitt Bf 109 auf den Punkt gebracht          

Nationale Herkunft:        - Deutschland
Rolle:                                   - Kämpfer
Manufacturer:                  - Bayerische Flugzeugwerke (BFW) Messerschmitt AG
Designer:                            - Willy Messerschmitt and Robert Lusser
Erstflug:                              - 29. Mai 1935
Einleitung:                          - Februar 1937 Ruhestand: - 9. Mai 1945, Luftwaffe 27. Dezember 1965, spanische Luftwaffe
Hauptnutzer:                     - Luftwaffe, ungarische Luftwaffe, rep. nat.Luftwaffe, königl. rumän. Luftwaffe, Finnland
Anzahl gebaut:                  - 33.984 +603 Avia S-199 +239 HA-1112
Varianten:                          - Avia S-99 / S-199 und Hispano Aviación HA-1112

Die Messerschmitt Bf 109 ist ein deutsches Kampfflugzeug des Zweiten Weltkriegs, dass das Rückgrat der Kampftruppe der Luftwaffe bildete. Die Bf 109 wurde erstmals 1937 während des spanischen Bürgerkriegs eingesetzt und war zu Beginn des Jet-Zeitalters am Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 noch im Einsatz. Sie war eine der fortschrittlichsten Kämpfer der Ära, einschließlich solcher Merkmale wie Ganzmetall-Monocoque-Konstruktion, geschlossener Baldachin und einziehbares Fahrwerk. Es wurde von einem flüssigkeitsgekühlten, umgekehrten V12-Triebwerk angetrieben. Ab Ende 1941 wurde die Bf 109 stetig durch die Focke-Wulf Fw 190 ergänzt. Sie wurde allgemein als Me 109 bezeichnet, meistens von der alliierten Besatzung und unter den deutschen Assen, obwohl dies nicht die offizielle deutsche Bezeichnung war.

Es wurde von Willy Messerschmitt und Robert Lusser entworfen, die Anfang bis Mitte der 1930er Jahre bei den Bayerischen Flugzeugwerken arbeiteten und wurden als Abfangjäger konzipiert, obwohl spätere Modelle entwickelt wurden, um mehrere Aufgaben zu erfüllen. Sie dienten als Bomber-Eskorte, Jagdbomber, Tag-, Nacht-, Allwetterjäger, Bodenangriffsflugzeug und Aufklärungsflugzeug. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs an mehrere Staaten geliefert und diente nach dem Krieg viele Jahre lang in mehreren Ländern. Die Bf 109 ist das am meisten produzierte Kampfflugzeug der Geschichte. Von 1936 bis April 1945 wurden insgesamt 33.984 Flugzeugzellen hergestellt.
Die Bf 109 wurde von den drei besten deutschen Kämpfer-Assen des Zweiten Weltkriegs geflogen, die 928 Siege errungen hatten, als sie mit Jagdgeschwader 52 hauptsächlich an der Ostfront flogen. Das am höchsten bewertete Kampf-Ass aller Zeiten war Erich Hartmann, der die Bf 109 flog und 352 Luftsiege verbuchte. Das Flugzeug wurde auch von Hans-Joachim Marseille geflogen, dem deutschen Ass mit der höchsten Punktzahl in der nordafrikanischen Kampagne, das 158 Luftsiege erzielte. Es wurde auch von mehreren anderen Assen der deutschen Verbündeten geflogen, insbesondere der finnischen Ilmari Juutilainen, dem nichtdeutschen Ass mit der höchsten Punktzahl, und Piloten aus Italien, Rumänien, Kroatien, Bulgarien und Ungarn. Durch ständige Weiterentwicklung blieb die Bf 109 bis Kriegsende mit den neuesten alliierten Kampfflugzeugen konkurrenzfähig.
Quelle: https://www.asisbiz.com
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen



67 von 98 Artikel in dieser Kategorie
Execution time (seconds): ~0.075667