Artikel 99 von 204 in dieser Kategorie

Christi-Verklärungs-Kirche auf Nereditsa bei Weliki Nowgorod (1198) 1:150 übersetzt

7,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
6
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Die Christi-Verklärungs-Kirche auf Nereditsa bei Weliki Nowgorod aus dem Jahr 1198 als Kartonmodellbausatz des Oriel-Verlags (Nr. 283) im Maßstab 1:150.

Modellentwurf: Fjödor Bochonov.


Weliki Nowgorod (russisch Вели́кий Но́вгород), bis 1999 Nowgorod, ist eine Großstadt in Russland mit 218.717 Einwohnern (Stand: 14. Oktober 2010).[1] Sie liegt etwa 180 km südsüdöstlich von Sankt Petersburg am Wolchow nördlich des Ilmensees und ist das Verwaltungszentrum der Oblast Nowgorod im Föderationskreis Nordwestrussland.(danke Wikipedia!)

Die Kirche der Verklärung Christi liegt 3 km südlich von Nowgorod, nahe Gorodischtsche. Sie wurde 1198 vom Nowgoroder Fürsten Jaroslaw Wladimirowitsch unweit der fürstlichen Residenz im Andenken an seine Söhne gebaut.
Nach dem Bau wurde die Kirche im folgenden Jahr mit Fresken bemalt. Nach der Hypothese von W. L. Janin konnte der Autor der Malerei der in Nowgorod bekannte Maler Olissej Gretschin sein. Gleichzeitig mit der Errichtung der Kirche wurde ein Mönchskloster gegründet, wo im Jahr 1322 der Nowgoroder Fürst Afanasij Danilowitsch, der Enkel von Alexander Newski, vor dem Tod die Mönchsweihe empfing und beerdigt wurde.

Diese Kirche wurde mehrfach umgebaut.
In den Jahren 1903-1904 wurden die Restaurierungsarbeiten durchgeführt (das waren die ersten Restaurierungsarbeiten auf wissenschaftlicher Basis in Russland), bei denen die Spas-na-Neredize-Kirche ihre ursprüngliche Gestalt fast vollständig zurückbekam. Die Fresken der Kirche sind eines der berühmtesten Denkmäler der monumentalen Malerei nicht nur der russischen, sondern auch der europäischen Kunst. Die Malerei von Nerediza ist bis zum 20. Jahrhundert im ausgezeichneten Zustand erhalten geblieben, sie wurde bis zu den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts intensiv erforscht und beschrieben. Nur an einzelnen Stellen gingen Fragmente verloren.

In den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges lag die Kirche in Trümmern. Nur etwa 50 Prozent des Mauerwerkes und 15 Prozent der Malerei konnten den Krieg überleben (vor dem Krieg war die Malerei zu rund 90% erhalten geblieben). Die Arbeiten an der Rettung des Architekturdenkmals haben bereits 1944 begonnen.
In den Jahren 1956-1958 wurde die Kirche restauriert. Laut Beschluss der UNESCO wurde die Kirche der Verklärung Christi auf dem Nerediza-Berg 1992 in die Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen.
Bis zum Großen Vaterländischen Krieg stellte diese Kirche ein vollständig erhalten bleibendes Ensemble der russischen Wandmalerei des Endes des 12. Jahrhunderts dar.

Nun ist sie nach den Zerstörungen des Großen Vaterländischen Kriegs restauriert, und die Arbeiten am grandiosen Ensemble der Wandmalerei werden fortgesetzt.

Die ausdrucksvollen Fragmente des «Jüngsten Gerichts», die Bilder der Heiligen und der Märtyrer lassen die Einmaligkeit dieser Malerei spüren.
(Quelle: https://visitnovgorod.de)

Größe der Grundplatte: 12,5 x 12,5 cm!

* Ein Spantensatz kann zusätzlich bestellt werden!

Gute Graphik und Farbgebung (die Turmkuppel wurde in halb glänzendem Silberdruck abgebildet), feine Druckqualität, Offsetdruck.


General- und Montagezeichnungen ergänzen russische, polnische, englische und deutsche Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: