Artikel 538 von 583 in dieser Kategorie

japanischer Schwerkreuzer IJN Takao (1945) 1:200 extrem³

52,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
3
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Nach den beiden Produktionen (Halinski Nr. 1/1995 und Dom Bumagi Nr. 4/2010) des Schiffsmodells im Bauzustand aus dem Jahr 1939 nun die Darstellungen des japanischen Schwerkreuzers IJN TAKAO im Bauzustand, Waffenkonfiguration und Bemalung aus dem Jahr 1945 in einer sehr sorgfältigen Ausarbeitung des GPM-Verlages (Katalog-Nr. 549 - 3/2019) als Extrempräzisions³-Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:200.

Modellkonstruktion: Matveev Dmitryi Vladimirovich.

Die IJN Takao war ein Schwerer Kreuzer der kaiserlich japanischen Marine. Benannt war das Schiff nach dem Berg Takao in der Nähe von Kyōto.

Java und Aleuten
Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde die Takao der 4. Kreuzer-Division zugewiesen, zusammen mit ihren Schwesterschiffen Maya und Atago. Ende Dezember 1941 gab sie Unterstützungsfeuer während der Invasion der Philippinen. Im Frühjahr 1942 operierte die Takao in der Javasee und war im Verlauf dieses Einsatzes an der japanischen Invasion von Java Anfang März beteiligt. Am 1. März bombardierte ein Flugzeug der Takao einen niederländischen Frachter. Einen Tag später versenkte die Takao zusammen mit ihren Schwesterschiffen Atago und Maya sowie den Zerstörern Nowaki und Arashi den amerikanischen Zerstörer Pillsbury. Es gab keine Überlebenden. Am 4. März fingen die japanischen Schiffe die sich von Tjilatjap nach Fremantle zurückziehenden Trossschiffe der australischen Marine ab und versenkten alle Schiffe des, lediglich durch die Sloop Yarra geschützten, kleinen Konvois.

Im Juni 1942 war die Takao in der Nähe der Aleuten eingesetzt. Dort nahm sie als Sicherung von zwei Flugzeugträgern am Angriff auf Dutch Harbor teil und unterstützte später die Invasionen japanischer Truppen auf Attu und Kiska. Während des Angriffs auf Dutch Harbor wurden mehrere ihrer Bordflugzeuge abgeschossen. Ihre Flugabwehr schoss im Zuge des gleichen Einsatzes einen amerikanischen B-17 Bomber ab.


Guadalcanal
Während der Kämpfe um Guadalcanal im August 1942 verstärkte die Takao die japanischen Verteidiger. Der Einsatz führte schließlich zur Teilnahme an der Zweiten Seeschlacht vor Guadalcanal, wo die Takao zusammen mit der Atago das Schlachtschiff Kirishima begleitete und auf zwei amerikanische Schlachtschiffe stieß. Im Verlauf des Kampfes konnten die Japaner die South Dakota schwer beschädigen, jedoch wurde die Kirishima von den Amerikanern so schwer beschädigt, das sie am nächsten Morgen aufgegeben werden musste. Die Takao kam ohne Schäden davon.
1943 wurde die Takao im Hafen von Rabaul von Sturzkampfbombern angegriffen, die schwere Schäden anrichteten und eine längere Reparaturphase in Japan nach sich zogen.


Leyte
Während der See- und Luftschlacht im Leyte-Golf wurde die Takao am 23. Oktober 1944 von zwei Torpedos des U-Boots USS Darter getroffen. Die Takao bekam Schlagseite und mehrere Kesselräume liefen voll. Sie konnte sich allerdings noch in den Hafen von Singapur retten, da die Darter bei der Verfolgung des angeschlagenen Kreuzers auf ein Riff lief und das einzige andere in der Nähe befindliche amerikanische U-Boot ihr zu Hilfe kommen musste.

Untergang
Im Hafen erkannte man die Schwere der Schäden und baute den Kreuzer zu einer Luftabwehrplattform um. Bei dieser Gelegenheit erhielt die Takao auch einen Tarnanstrich (ähnlich wie der Anstrich der Myōkō, aber noch aufwendiger). In Singapur wurde die Takao schließlich am 31. Juli 1945 Ziel der britischen Kommandooperation Operation Struggle, welche Schiffe im Hafen von Singapur mit Kleinst-U-Booten angriff. Sechs am Rumpf des Kreuzers angebrachte Haftminen sprengten ein 10 m × 20 m großes Loch in die Seitenwand und setzten das Schiff endgültig außer Gefecht. Am 5. September 1945 ergab sich die japanische Besatzung den Briten.

Nach dem Krieg diente die Takao als Übungsziel und wurde am 19. Oktober 1946 vom Kreuzer HMS Newfoundland endgültig versenkt.
(danke Wikipedia!)

* Standarisierte Lesercut- und Ätz-Relinge div. Sorten (gerade, 45°-schräge, mit zwei, drei, bzw. fünf Durchzügen, hängende und Ketten-Relinge), Niedergänge und Leitern (ebenfalls als Ätz- oder Lasercut-Sätze, in weißer und in greuer Bemalung), Pfeilern für Relingbau, Bullaugen, Wetterdächer für Bullaugen, Stoffflaggen, E-Leitungen und Schiffstüren können für das Modell aus unseren Zurüstteil-Angeboten zusätzlich bestellt werden!

** Ein Ankerkettensatz kann zusätzlich bestellt werden!

*** Ein Groß-LC-Zurüstsatz mit feinsten Details, gravierten Decks und Relingen der Modellkonstruktion kann zusätzlich bestellt werden!

**** Ebenfalls zusätzlich kann ein Spantensatz bestellt werden!

***** Ein Geschützrohrensatz kann ebenfalls zusätzlich mitbestellt werden!

****** Ein Resine-Schiffsschrauben- und Ankersatz kann (auch zusätzlich) bestellt werden!


Modelllänge: 102 cm!

Feine Computergraphik,  originalgetreue Farbgebung (interessante Flecken-Tarnbemalung der Bordwände und der Deckaufbauten, dunkelrotes Unterwasserschiff, dunkelbrauner Deck).

Russische und polnische Bauanleitungen sind durch zahlreiche General-, Schablonen- und Montagezeichnungen ergänzt.

Bei dem Bild des geauten Modells handelt es sich um einen Probebau, der noch nicht ganz beendet wurde.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: