Artikel 40 von 48 in dieser Kategorie

Karacke aus dem 15. Jh. 1:100 (1:50) BAUPLAN

25,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
1
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Eine bereits seltene Produktion: Karacke aus dem 15. Jh. als Bauplan (also kein Kartonmodellbausatz!) des Plany Modelarskie-Verlages (Nr.147  - 2/1989) im Maßstab 1:100 (1:50).

Die Karacke (abgeleitet von fläm. kraeck, [kraːk]) war ein Segelschiffstyp des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Der Schiffstyp tauchte erstmals in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts in Genua als carraca auf und war bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts weit verbreitet. Er wurde sowohl als Handels- wie auch als Kriegsschiff genutzt.

Die Karacke entwickelte sich aus dem Nef und dem Kraweel. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts ähnelte sie dem spanisch-portugiesischen Schiffstyp Nao sowie dem nordeuropäischen Hulk. Sie ähnelte auch der Karavelle, war jedoch erheblich größer und schwerer. Die Länge konnte bis zu ca. 40 Meter und die Tragfähigkeit bis ca. 500 Tonnen betragen. Damit war die Karacke in der westlichen Welt wahrscheinlich der größte Schiffstyp der Zeit.

Die Karacke war ein Dreimaster, im 16. Jahrhundert auch Viermaster, dessen Rumpf in Kraweelbauweise beplankt war. Typische Merkmale, die jedoch abweichen können, sind:
•    Bugspriet mit Blinde(n)
•    Fockmast mit einem Rahsegel
•    Großmast mit ein oder zwei Rahsegeln
•    Besanmast mit Lateinersegel
•    Bauchige Form des Rumpfes und Rundgatt
•    Schnabelförmiger Bug
•    Senkrechte Verstrebungen am seitlichen Außenrumpf (bularcamas)
•    Vorderkastell
•    zweideckiges Achterkastell

Der größte Teil des Seeverkehrs im frühen Entdeckerzeitalter (15./16. Jahrhundert) zwischen Spanien und Portugal einerseits und Amerika und Ostindien andererseits wurde mit Karacken und Karavellen abgewickelt.

Bekannte Karacken:
•    Bom Jesus, 1533 vor der Küste Südwestafrikas gesunkenes Handelsschiff; ihr Fund 2008 gilt als einer der bedeutendsten weltweit.
•    Grace Dieu (1418), Flaggschiff von Heinrich V. von England, ein ungewöhnlich großer Übergangstyp vom Nef zur Karacke.
•    Santa Anna (1522), mit Bleiplatten beschlagenes Kriegsschiff des Johanniterordens, das erfolgreich im Abwehrkampf gegen die Osmanen eingesetzt wurde.
•    Santa Maria, Flaggschiff von Christoph Kolumbus, die in seinen Tagebüchern jedoch nur als Nao bezeichnet wird. Die Einordnung als Karacke ist umstritten, es wird auch die Typisierung als Karavelle diskutiert.
•    Jesus von Lübeck, wurde durch Heinrich VIII. in Lübeck für die Royal Navy angekauft
(danke Wikipedia!)

Polnische Beschreibung + Baupläne (Vollrumpfmodell).

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: