Artikel 46 von 46 in dieser Kategorie

polnisches Sportflugzeug PZL-102 Kos (Amsel) 1:25 selten

45,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
1
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Eine äußerst seltene Produktion: polnisches Sportflugzeug PZL-102 Kos (deutsch Amsel) in der Darstellung des Flugzeuges mit Kennzeichnung SP-GLO des polnischen des Instituts für Luftfahrt in Warschau aus den 1950ern als Kartonmodellbausatz des MON-Verlages aus dem Jahr 1962 (Vorgänger des heutigen Verlages Maly Modelarz) im Maßstab 1:25.

Modellentwurf: Leszek Komuda (der erste und langjährige Entwickler von polnischen Kartonmodellen, hauptsächlich der Verlage MON und MM).

PZL-102 Kos - ein polnisches Sportflugzeug, das Ende der fünfziger Jahre in Wytwórnia Sprzętu Komunikacyjnego WSK-Okęcie gebaut wurde. Von 8 Serienflugzeugen wurden 7 exportiert.

Die Arbeiten an dem Flugzeug begannen 1957. Das Flugzeug wurde im Team von Ingenieur Stanisław Lassota unter Beteiligung von Ingenieuren: Janusz Drozdowski und Ryszard Orłowski entworfen. Im Dezember desselben Jahres begann der Bau des Prototyps, der im Mai 1960 fertiggestellt war. Am 16. Juni stieg das Flugzeug (SP-PAD) zum ersten Mal in die Luft, der Versuchspilot WSK-PZL Mieczysław Miłosz saß an der Steuerung der Maschine.

Während des ersten Fluges wurden unzureichende Richtungsstabilität und eine nicht ganz richtige Steuerfähigkeit des Flugzeugs festgestellt. Das Problem wurde gelöst, indem der Rumpf ausgezogen, die Kabinenabdeckung abgesenkt und die Oberfläche des vertikalen Hecks vergrößert wurde. Der zweite Prototyp (SP-PBC) wurde im Werk getestet und erhielt dann die Genehmigung am des Instituts für Luftfahrt in Warschau.

In der Serienversion waren die Tragflächen teilweise mit Leinwand bedeckt, um das Gewicht des Flugzeugs zu reduzieren. Anfang August 1960 wurden Untersuchungen dieses Flugzeuges mit dem Continental-Motor C90-12F durchgeführt. Dabei kam zum Einsatz ein massiver Holzflügelpropeller des Typs S 90-2 Nr. 3037mit einem Durchmesser von 1,8 m, hergestellt von Zakład WSK-Okęcie. Ziel der Versuche war es, die Eigenfrequenz von Vibrationen des Propellers zu bestimmen. Der Umfang der Tests betraf die Untersuchung der Frequenz und Form von Vibrationen, die Umdrehungen bis 2600 U / min entsprachen. Zwischen 1959 und 1962 wurden acht Flugzeuge gebaut, von denen sieben exportiert wurden.

Im Flugzeug unternahm der Experimentalpilot Antoni Szymański und der Ingenieur Romuald Gudel einen Werbe- und Akquiseflug durch Westeuropa.
(danke Wikipedia!)

Die Cockpit-Inneneinrichtung kann dargestellt werden.

Modellspannweite: 34 cm!


Sauber handgezeichnete Bauelemente und originalgetreue Farbgebung (weiße Grundbemalung, schwarze Motorhaube, rote Streifen entlang des beiden Rumpfseiten und auf den Profilnasen der Flügel) lassen den „weißen Raben“ als eine überaus fortschrittliche Produktion betrachten, die neben den heutigen Kartonmodell-Flugzeugen nicht negativ auffallen würde...

Zahlreiche Bauzeichnungen und Montageskizzen ergänzen polnische Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: