Artikel 22 von 24 in dieser Kategorie

russische Rad-Dampfer-Fregatte Wladimir (1850) 1:200 extrem², übersetzt

20,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
5
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Eine interessante russische Schiffskonstruktion aus der Anfangszeit der Dampf-Ära: Seitenraddampfer mit Segeln Wladimir aus dem Jahre 1850 als ein Extrempräzisions²-Kartonmodellbausatz des ukrainischen Oriel-Verlages (Nr.290) im Maßstab 1:200. Im Vergleich mit 1:100-Segelschiffen ist die Wladimir eigentlich „standardmäßig“ detailliert, auf ihr Maßstab 1:200 relativiert, gehört sie schon zur „Klasse“ Extrempräzisions²-Kartonmodellen.  

Modellkonstruktion: Alexandr Kustow.

Die Wladimir wurde im Jahre 1848 in England gebaut. Sie ist eine Rad-Dampfer-Fregatte der Schwarzmeerflotte Russlands unter der Führung von Vizeadmiral Pawel Nachimow gewesen.

Dieser Verband bekam die Aufgabe, 13. Division der Infanterie von Sewastopol nach Suchumi zu transportieren, gleichzeitig aber auch die osmanische Flotte zu bekämpfen.

Am 5. November (andere Quellen geben den 17. November an) 1853 griff die Wladimir unter der Flagge des Stabschefs der Schwarzmeerflotte Vizeadmirals W.A.Kornilow den türkisch-ägyptischen 10-Kanonendampfer Perwas-Bachri an.
Die Wladimir ist also ein Teilnehmer des ersten in der weltweiten Geschichte Seegefechtes unter den Dampfschiffen bekannt.
Der Kommandeur von Wladimir Kapitänleutnant G.I.Butakow nutzte den Vorteil des Schiffes — die hohe Manövrierfähigkeit und die Überlegenheit seiner Artillerie: Er hielt sein Schiff geschickt innerhalb der Heckkurswinkel des türkischen Dampfers und führte aus dieser Position Artilleriefeuer in Richtung des Gegners. Der Kampf hat er somit während der ersten zwei-drei Stunden für sich entschieden. Die Perwas-Bachri war erzwungen, die Fahne einzuziehen. Der türkische Dampfer wurde erobert, dann repariert und diente anschließend im Bestand von der Schwarzmeerflotte unter dem Namen Kornilow.

Am 28-30. August 1855 teilte die Wladimir das Schicksal Sewastopols und wurde in der Nordbucht überschwemm. Nach dem Krieg wurde sie jedoch gehoben und ist anschließend noch 12 Jahre im Dienst gewesen.


Modelllänge: 30,5 cm!

Es ist ein Vollrumpfmodell, kann aber mit etwas Kreativität als Wasserlinienmodell gebaut werden: durchgehend alle Decks, Aufbauten, Kanonen, Schaufelräder, Einrichtungs- und Ausstattungselemente können präzise dargestellt werden; im Bausatz befinden sich beidseitig bedruckte Segeln und Flaggen, die eigentlich entsprechend vorgeformt in das Modell übernehmen werden können; ein Modellständer ist mit dabei.


* Ein LC-Zurüstsatz mit Spanten, Details, Takelageelementen (Blöcke, Jungfern, Rollen u.a.) kann zusätzlich bestellt werden!

** Ein Stoff-Segelsatz kann zusätzlich bestellt werden!

*** Ebenfalls zusätzlich kann ein Ätzsatz mit feinsten Details bestellt werden!

**** Ein gravierter LC-Decksatz kann (auch zusätzlich) bestellt werden!


Feie Computergraphik, modernste und originalgetreue Farbgebung (halbglänzende Goldfarbe auf dem Unterwasserschiffe, die Messing-Beplankung des großen Originals exzellent imitiert, schwarze Bordwände, originalgetreue Graphik aller Holzflächen), Offsetdruck.

General, Montage, und Schablonenzeichnungen, Skizzen des stehenden und des laufenden Gutes ergänzen russische, polnische, englische und deutsche Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: