Artikel 700 von 742 in dieser Kategorie

Selbstfahrlafette Elephant (Elefant) Italien, 1944 1:25

30,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
1
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +

Elephant
Teile: 1180 + 10 Schablonenelemente
Maßstab: 1/25
Länge: 33 cm

Monströser Jagdpanzer ELEPHANT (eigentlich Elefant) in der Darstellung eines Fahrzeuges des 653. Batallions aus der Zeit der Italienkämpfe 1944 als ein Kartonmodellbausatz des GPM-Verlages (Katalog-Nr. 147 - 16/1998) im Maßstab 1:25.

Zusammen mit der Konstruktion VK 4501 (H), die später als PzKpfw. VI Tiger in Serie ging, stritt im April 1942 der Entwurf VK 4501 (P) von Prof. Ferdinand Porsche um einen Großauftrag der Armee, der letztendlich in dem Ausschlussverfahren das Nachsehen hatte. Kurz vor der offiziellen Auftragsvergabe startete jedoch Porsche voreilig die Serienproduktion seiner Konstruktion und es wurden 90 Panzer des Typs VK 4501 (P) gebaut, für die es dann, außer einer Art Reservekonstruktion für den Fall, daß sich die ausgewählte H-Version doch als fehlerhaft erweisen sollte, keine Verwendung gab... Im Februar 1943 wurde die Entscheidung getroffen, daß die Fahrzeuge des Typs zu Jagdpanzern umgebaut werden sollten. Da Hitler die mächtigen Fahrzeuge für die Ostfront-Offensive 1943 vorsah, mussten die Umbauarbeiten rasch erfolgen. Im Heckbereich des Fahrzeuges wurden die 8,8cm-Pak 34/2-Geschütze angebaut. Der Antrieb bestand aus zwei Benzinmotoren MAYBACH HL 120 TRM V-12 mit je 530 PS, die wiederum Elektromotoren an den Antriebsrädern bewegten (ein System, das heute in vielen Dieselloks eingesetzt wird). Die Fahrzeuge wurden FERDINAND nach ihrem Konstrukteur benannt und nahmen in zwei Batallionen (je 45 Fahrzeuge) an der größten Panzerschlacht des 2.Weltkrieges, an der Schlacht von Kursk teil. Als Folge der eiligen Umbaumaßnahmen, aber auch der unzureichenden Panzerung und Schwerfälligkeit der 70 t-schweren Jagdpanzer (eine max. Geschwindigkeit auf einer Straße von 20,1 km/h) blieben viele von den Fahrzeugen stehen. Durch den Mangel an Maschinengewehren, die in einem Nahkampf eine Verteidigung gegen die Infanterietruppen bieten konnten, wurden außerdem auch viele der Riesen durch Sprengstoff beschädigt. Die guten Eigenschaften der 8,8cm-PaK-Geschütze halfen da nur wenig... Ende 1943 wurden sämtliche, fahrtauglichen Fahrzeuge bei der Fa. ALKETT in Berlin instand gesetzt und modifiziert - sie bekamen u.a. auf der Frontwand des Rumpfes ein Maschinengewehr MG43 angebaut. Der Name der Selbstfahrlafetten wurde dann auf ELEPHANT umgeändert. Anfang 1944 wurden alle 48 Fahrzeuge des Typs nach Italien verlegt, wo sie u.a. bei Anzio und Nettuno als feste Feuerstellen gegen die Landungstruppen der Alliierten kämpften. Die restlichen Fahrzeuge wurden dort durch die fehlenden Ersatzteile für die immer noch relativ unzuverlässigen ELEPHANTEN und die fehlenden Bergungsmöglichkeiten der beschädigten Fahrzeuge verloren.

Gewicht: 70 t; Reichweite: 153 km (Straße); Panzer: zwischen 50mm, 80mm-Seitenwände und 200mm-vorne; Besatzung: 6 Soldaten (Fahrer/Mechaniker, Funker, Fahrzeugführer, Richtkanonier und zwei Ladeschützen).

1180 Elemente + 10 Schablonenteile auf 13 Bögen 21x30cm setzen sich für eine imposante Modellkonstruktion zusammen: Einstiegsluken (einige als aufklappbar) mit Darstellung sämtlicher Griffe, Scharniere und Verschlüsse, Ketten als Streifen, detaillierte und verschiedene Darstellung aller Radtypen, zahlreiche Werkzeuge (Wagenheber, Spaten, Vorschlaghammer, Drahtschere...), 8,8cm-PaK-Geschütz auf einer Stütze, Kraftstoffkanister, Formationsleuchten, Notausstiegluke unter dem Boden der Rumpfwanne...

* Ein Geschützrohr aus Holz kann zusätzlich bestellt werden!

Die Bauanleitung besteht aus Farbbildern eines gebauten Modells, General-, Bau-, Detailzeichnungen und polnischer Bauanleitung.

Die Graphik stellt neben der guten Detaillierung die stärkste Seite des Modells dar: gut ausgewogene gealterte Farbgebung und die Zimmeritnachbildung wirken sich bei einem sorgfältig gebauten Jagdpanzer in einer faszinierenden Optik aus!

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat Rasen?
Ihre Antwort: