Artikel 71 von 455 in dieser Kategorie

tschechoslowakische Lizenz der Mig-15: S-102 Fagot 1:33

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
6
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +

Bereits die siebte Nachbildung der Flugzeugkonstruktion Mikoyan - Gurewitsch MiG-15 Fagot des polnischen Hobby Model-Verlages (Katalog-Nr.0108 - 3/2013), nun als tschechoslowakischer Lizenzbau S-102 in der Darstellung der Maschine mit der Kennung NO-37 der Tschechoslowakischen Luftwaffe als Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:33. Bei dem Modell handelt es sich um eine geringfügig veränderte und in veränderter Bemalung MiG-15 (HobbyModel Nr. 99)

Modellentwurf: Michal Grabowski - der Inhaber des HobbyModel-Verlages.

Das Jagdflugzeug MiG-15 wurde bei den sowjetischen Einheiten im Jahr 1948, die Version MiG-15bis in den Jahren 1949-50 und MiG-15UTI im Jahre 1959 in Dienst gestellt. Mig-15 war ein einsitziges, einmotoriges freitragendes Mitteldecker mit Düsenantrieb, einem Dreipunkt-Fahrgestell und einem T-förmigen Leitwerk. In dem Ursprungsprojekt wurden noch deutsche Triebwerke eingesetzt, die jedoch bald mit britischen Rolls-Royce-Motoren ersetzt wurden, die wiederum kurz danach abkopiert wurden und als einheimische Triebwerke WK-1 und WK-1F zum Einsatz kamen. Ihre erste Feuertaufe hatten die MiG-15 bei dem Korea-Krieg. In der ersten Kriegsphase übersteigerten die russischen Jäger ihre Gegner, erst seit dem Beginn der Ära der F-86 Sabre wurden die Chancen der amerikanischen Jäger ausgeglichener, aber nicht entschieden überlegen. Trotzdem, dass in der Mitte der 1950er die Nachfolgerkonstruktion, die MiG-17 und später die Mig-19 und MiG-21 eingeführt wurden, wurden die MiG-15 nicht automatisch von Linieneinheiten abgezogen. Die vertrauten Flugzeuge, die vor dem Hintergrund ihrer langen Dienstzeit und guter Kampfeigenschaften bei der Sowjetischen Luftwaffe als Flugzeug-Soldaten bezeichnet wurden, blieben bei Luftstreitkräften mehreren Staate bis Ende 70er im Dienst, bei einigen Einheiten dienen sie bei Flugvorführungen bis heute…

Herr Burghardt Keuthe aus Aulfsahl fand in Wikipedia (vielen Dank Herr Keuthe, vielen Dank Wikipedia!) folgende Info zu dem großen Vorbild:

Am 10. März 1953 drangen zwei amerikanische Kampfflugzeuge vom Typ F-84G Thunderjet in den Luftraum der Tschechoslowakei ein. Sie wurden von zwei tschechoslowakischen MiG-15 südlich Plzeň gestellt und verfolgt. Der Pilot Jaroslav Šrámek schoss eine der Maschinen ab, die bei Falkenstein (Bayern) abstürzte. Der US-Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten und blieb unverletzt. Deshalb auch der Stein am unteren Rand des Cockpits. Die Bordnummer wie am Modell angegeben.

Eigengewicht: 3 382 kg; Startgewicht: 4 806 kg; max. Geschwindigkeit: 1 050 km/h; Reichweite: 1 420 km; praktische Diensthöhe: 15 200 m; Bewaffnung: 1x 37mm-Geschütz NS-37, 2x 23mm-Geschütze NS-23, 50kg- und 100kg-Bomben und ein Starter mit unlenkbaren Geschossen. 

406 Elemente auf 7 Bögen 21x30cm garantieren eine ganz solide Flugzeugdarstellung: Cockpiteinrichtung, ein ungewöhnlich detailliertes für HobbyModel-Verlag Fahrgestell mit Fahrgestellluken, das in ein- oder ausgefahrener Position dargestellt werden kann, Luftbremse als zugeklappte oder als auf Stellmotoren ausgefahrene Elemente, drei Geschütze, zwei Zusatztanks unter den Tragflächen...
 

* Zusätzlich kann eine durchsichtige Kunststoff-Kanzel der Mig-15 bestellt werden!

Modellspannweite: 30,6 cm!

Feine Graphik, originaltreue Bermalung, allerdings handelt es sich bei dem Modell um keinen Offsetdruck, ich vermute - es ist eine Art Digitaldruck.

General- und Montagezeichnungen ergänzen polnische Bauanleitung, die gegen Aufschlag übersetzt werden kann.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: