Artikel 110 von 141 in dieser Kategorie

tschechoslowakischer Bus Skoda 706 RO (1947) 1:43

10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
5
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Bereits die 5. Folge der Verlagsreihe „Legerndárni Automobily s papiru“ (Lägendere Fahrzeuge aus Papier) des Technischen Museums aus Brno in Tschechien, von den man bis dato irgendwie keine Notiz genommen hat ...sehr schade, da es sich zwar um ein in seiner Ausarbeitung relativ einfaches Kartonmodell handelt, das aber von den handwerklichen Fähigkeiten einiges von einem Modellbauer verlangt, gut ausbaubar ist und außerdem eine wirklich legendäre Fahrzeugkonstruktion nachbildet: Tschechoslowakischer Bus Skoda 706 RO aus dem Jahr 1947 im Maßstab 1:43. Das Modell entstand in der Koopertation mit dem pmht-verlag.

Modellkonstruktion: Bc. Roman Josef.

Der Škoda 706 RO ist ein Bus, der in den Jahren 1947 - 1958 in der Tschechoslowakei hergestellt wurde. Er wurde dann durch den Škoda 706 RTO ersetzt .
Zu seiner Zeit war der Škoda 706 RO ein moderner Großraumbus mit Straßenbahnkonzept . 706 RO wurde vom Skoda 706 R abgeleitet , der Motor und einige andere Teile des Busses waren direkt davon übernommen. Der Fahrgestellrahmen wurde jedoch überarbeitet und über den 706 R erweitert. Die Karosserie, deren Skelett aus Stahlprofilen geschweißt wurde, wurde in folgenden Formen hergestellt: Stadtbus (zwei vierseitige, später zweiflügelige Türen ) und Überlandbus (eine vierflügelige, später zweiflügelige Tür, die pneumatisch gesteuert wurde oder eine mechanische Tür). Die Überlandbusse hatten dem Dach den sogenannten „Garten“, wo das Gepäck abgelegt wurde.
Die Sitzordnung der städtischen Version war unüblich: In den ersten Jahren der Produktion wurden die Sitze in einer kombinierten Weise platziert: in dem Vorderbereich des Autos waren es Längsbänke, in dem Heckbereich waren die Bänke wiederum quer geordnet. Später wurde dieser Sitzonrdnung kritisch hintergefragt, einige der Autos hatten dann nur Sitzpläte in der Querordnung.

Die Überlandbusse hatten Quersitze, aber in unterschiedlicher Anzahl.
Bei beiden Versionen hatte der Fahrer auf der linken Seite eine eigene kleine Tür, die direkt zu seinem Sitzplatz führte.

Interessant war auch die Version des Luxus-Einsitzer-Wagens, der 1947 in einem einzigen Prototyp hergestellt wurde. Intern wurde dieses Auto Pullman genannt. Die Passagiere konnten bequeme Ledersitze mit verstellbaren Kopfstützen benutzen. Es gab eine Toilette im hinteren Teil des Wagens. Das Gepäck sollte in einem Ablageraum unter dem Innenraum für Passagiere abgelegt werden, der wie bei den heutigen Bussen von den Seiten des Wagens zugänglich war.

Einige Autos, die Mitte der 1960er Jahre noch im Betrieb waren, wurden durch die Einführung einer neuen RTO-Karosserie von SVA Holysov auf das ursprüngliche Chassis, das de facto neue Autos produzierte, "rekonstruiert".

Die Busse 706 RO wurden hauptsächlich in der gesamten Tschechoslowakei nicht nur von ČSAD-Unternehmen im Überlandverkehr, sondern auch in allen Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr eingesetzt . Insgesamt wurden über 13.000 Busse von 706 RO produziert, einige wurden auch exportiert, z.B. in die DDR , Türkei , Syrien , Bolivien und andere Ländern.
(danke Wikipedia!)

Modelllänge: knapp 25 cm!

Originaltreue Farbgebung und Graphik (dunkelrote Bemalung eines Stadtbusses, weißes Dach).

Die Bauanleitung besteht aus übersichtlichen und einer tschechischen Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: