Artikel 181 von 552 in dieser Kategorie

U-Boot Klasse 207, Kobben-Klase als polnische ORP Kondor (2009) 1:100 und 1:200

12,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
8
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +
Zwei Modelle des U-Bootes der Klasse 207, ex norwegische Kobben-Klase in Darstellung als polnische ORP Kondor (2009) als Präzisions-Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:100, bzw. als Extrempräzisions-Kartonmodellbausatz im Maßstab 1:200 des ExtraModel-Verlages (Katalog-Nr.48 – 15/2018).
 
Modellkonstruktion: Maciej Herbut, bekannt aus mehreren Modellkonstruktionen seines eigenen aber auch des Answer/Angraf-Verlages.


ORP Kondor (297) - U-Boot der polnischen Marine vom Typ 207 (norwegische-Klasse: Kobben ).

Die Klasse 207 ist eine Klasse von diesel-elektrischen U-Booten, die bei den Nordseewerken in Emden für die norwegische Marine gebaut und von dieser unter dem Namen Kobben-Klasse eingesetzt wurden. Die Klasse 207 ist eine speziell auf die Anforderungen der norwegischen Marine abgestimmte Weiterentwicklung der Klasse 205. Ein Teil der Boote befindet sich in Polen im Dienst, Dänemark hat seine U-Boot-Flotte inzwischen ersatzlos aufgelöst.

Die Klasse 207 war der erste große Exportentwurf deutscher Werften, die Kiellegung der ersten Boote begann 1961. Zu dieser Zeit gab es für die deutschen Werften noch Beschränkungen in der Verdrängung durch die WEU, weshalb die deutschen U-Boote vergleichsweise klein, jedoch trotzdem auf dem neusten Stand der Technik waren. Insgesamt wurden 15 Einheiten des Typs gebaut.

Der ursprüngliche Auftraggeber für die 15 U-Boote der Klasse 207 war die Kongelige Norske Marine (Sjøforsvaret), die nach zweijähriger Erprobung von U 3 der U-Boot-Klasse 201 einen ähnlichen, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen, Typ beschaffen wollte. Die bei den Nordseewerken in Emden gebauten Boote der Klasse 207 wurden so zum ersten U-Boot-Export der Bundesrepublik. Sie ersetzten in Norwegen die veralteten Beute-U-Boote vom deutschen Typ VII C bzw. der britischen U- und V-Klasse. Ein Teil der Boote wurde Ende der 1980er Jahre modernisiert, wovon ein Teil an Dänemark abgegeben wurde. Der Rest der nicht modernisierten Boote wurde verschrottet als die neuen U-Boote der Klasse 210 (Ula-Klasse) in Dienst gestellt wurden. Die letzten norwegischen Boote der Klasse 207 wurden kurz nach der Jahrtausendwende außer Dienst gestellt an Polen abgegeben. In Norwegen ist mit Utstein S302 ein Boot der Klasse als Museum erhalten.

Die Einheit ORP Kondor wurde in der deutschen Werft Nordseewerke gebaut, wo sie im Auftrag von Norwegen gebaut wurde . Sie trat der norwegischen Marine als HNoMS "Kunna" bei und diente als Einheit vom Kobben-Typ, und nachdem sie 2001 aus dem Dienst gestellt wurde, wurde sie an Polnische Marine übergeben. Die Indienststellung  in Polen erfolgte am 20. Oktober 2004, wonach die Einheit mit der taktischen Nummer 297 versehen wurde. Danuta Hübner wurde die Patin des Schiffes.

Das U-Boot war vom 10. Oktober 2008 bis zum 31. März 2009 im Rahmen der NATO-Initiative "Active Endeavour" auf dem Mittelmeer tätig . Die Tätigkeit des Schiffes bestand aus der Unterwasserüberwachung von Gewässern, Aufklärung sowie Identifizierung von Einheiten. Etwa in der Mitte der Mission wurde die Crew der Einheit ausgetauscht. Vor der Rückkehr nach Polen wurde das U-Boot in der Türkei einer technischen Überprüfung und einigen Instandsetzungsmaßnahmen unterzogen. Die ORP "Kondor" kehrte am 15. Juni 2009 nach Gdynia/Gdingen zurück.
Am 20. Dezember 2017 wurde die ORP Kondor aus dem Dienst gestellt.
(danke Wikipedia!)
 
Aus dem Bausatz können zwei vollständige identische Vollrumpfmodelle gebaut werden: ein im 1:100- und ein im 1:200-Maßstab; im dem Modell kann u.a. gebaut werden: detaillierte Außenausrüstung des Kommandoturms, alle Ruder zur Seiten- und Tiefensteuerung als schwenkbare Elemente, 8 Torpedos in den Torpedorohren als separate und herausnehmbare Elemente, Inneneirichtung des sichtbaren Bereiches der Einstiegsluke im Kommandoturm...
 
Modelllänge des 1:200-Modells: ca. 24 cm und des 1:100-Modells: 47,5 cm!

 
* Ein LC-Spantensatz kann zusätzlich bestellt werden!
 
Feine Druckqualität und originalgetreue Graphik und Farbgebung (schwarze Tarnbemalung, Seitennummer, graue Torpedos mit roten Köpfen).
 
General,- Bauzeichnungen und Montageskizzen ergänzen polnische und englische Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: