Artikel 3 von 17 in dieser Kategorie

Wassermühle Tyniste (1758/59) aus Zubrnice/Saubernitz 1:120

4,00 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit:
In der Regel noch am Buchungstag
Verfügbarkeit:
2
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

- +

Wassermühle (Mlýn Týniste cp.27) aus dem Jahr 1758/59 aus tschechischen Zubrnice/Saubernitz im Böhmischen Mittelgebirge als Kartonmodellbausatz Milan-Bartos-Verlages (Katalog-Nr. 250413) im Maßstab 1:120.

Modellentwurf: Milan Bartos.

Zubrnice (deutsch Saubernitz) ist eine Gemeinde mit 209 Einwohnern in Tschechien. Sie liegt im Böhmischen Mittelgebirge 12 km nordwestlich von Úštěk an der Straße nach Malé Březno. Das Dorf im Tal des Luční potok (Kreuzbach) und seines Zuflusses Zubrnický potok (Zinkenbach) befindet sich in 290 m. ü.M. Nördlich erhebt sich der 683 m hohe Buková hora (Zinkenstein) mit dem markanten Fernsehsendeturm. Das Dorf wurde 1352 erstmals urkundlich erwähnt. Die Bewohner des Marktfleckens lebten vor allem von der Landwirtschaft. Bedeutung hatte der Obst- und Hopfenanbau. Die Wasserkraft des Kreuzbaches wurde für Mühlen genutzt.
1890 erhielt der Ort Eisenbahnanschluss an der Lokalbahn Großpriesen-Wernstadt-Auscha. Die Strecke wurde 1978 stillgelegt. Der Abschnitt Velké Březno -Zubrnice wurde im Jahr 1988 zur Museumsbahn erklärt. Die Aufnahme eines regelmäßigen Zugverkehrs erfolgte jedoch nicht. Im Jahre 1993 entstand ein Verein, welcher es sich zum Ziel gesetzt hat, die Strecke als Museumsbahn zu betreiben. Vorerst entstand in Zubrnice ein Eisenbahnmuseum im Bahnhofsgelände.
Zur Gemeinde Zubrnice gehören der Ortsteil Týniště (Tünscht) und die Fluren des früheren Ortsteils Stará Homole (Althummel), der aufgelassen wurde.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Zubrnice gehört u.a. das Museum der Volksarchitektur. Das Museum bemüht sich, die Gebäude und ihre Einrichtung zu bewahren, welche die traditionelle ländliche Lebens- und Wohnweise im Böhmischen Mittelgebirge dokumentieren. Es handelt sich um das kleinste Freilichtmuseum in Böhmen. Der Öffentlichkeit wurde ein Komplex eines Blockhaus-Bauernhofes mit Innen- und Außeneinrichtung einschließlich einer unikalen Heißluft-Obsttrockenanlage zugänglich gemacht. Ein alter Dorfladen, eine Wassermühle und die Dorfschule sind ebenso zugänglich. Mitten auf dem Dorfplatz steht ein barocker Holzbrunnen aus dem Jahre 1695, der aus dem Dorf Stří¸ovice bei Ústí nad Labem hierher gebracht worden ist. Zu dem Areal gehört auch noch die barocke Maria-Magdalena Kirche. (danke Wikipedia!)

Modelllänge: etwa 21 cm!

Frische Farbgebung, feine Computergraphik.

Montagezeichnungen ergänzen s/w- und Farbbilder des gegenwärtigen Bauwerks und eine tschechische Bauanleitung.

Ihre Frage zum Produkt


Art der Anfrage:
Ihr Name:
Ihre E-Mail Adresse:
Ihre Anfrage oder Anmerkung:
Bitte beantworten Sie folgende Frage:
Welche Farbe hat die Sonne?
Ihre Antwort: