Hersteller

sowjetischer Flussmonitor Udarnyj (1940) 1:100 Offsetdruck

8,50 EURinkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
6
Versandgewicht:
0,15 kg

Eine unkonventionelle Bootskonstruktion des Modelik-Verlages (Nr. 9/2009 noch in Originalausgabe als Offsetdruck und nicht als die gegenwärtigen Digitaldruck-Modelle): Sowjetischer Flussmonitor UDARNYJ in der Darstellung nach der Umbaumaßnahme aus dem Jahr 1939  als Präzisions-Kartonmodellbausatz (KARTONMODELL) im Maßstab 1:100.

Modellentwurf: Michal Glock (bekannt von mehreren Modellen französischer Schiffe des Modelik-Verlages:, u.a. Paris, Courbet, Dupuy de Lome)…

Der Monitor UDARNYJ war das erste große Militär-Flussboot, das in der Sowjetunion in der Zwischenkriegszeit gebaut wurde. Das Projektbüro hat sich als Ziel vorgenommen, sämtliche Neuenwicklungen aus dem Schiffsbau in den Entwurf einfließen zu lassen und so wurde z.B. die Hauptartillerie in dem Bugbereich konzentriert, um die Heckbereiche weniger stark bepanzern zu müssen und somit den gesamten Schiffsgewicht zu verringern. Infolge dessen blieb allerdings das Heck praktisch unbewaffnet. Für die 130mm-Geschütze wurden Spezialtürme des Typs B-7 entworfen. Als Vorlage dienten dabei die Geschütztürme, solche auf Kreuzern, wie KRASNAJA UKRAINE und PROFINITIERN) eingesetzt wurden. Die Leichtbewaffnung bestand anfänglich aus zwei 37mm-Geschützen und einigen wenigen Maschinengewehren. Auf Kiel wurde die UDARNYJ in Kiewer Werft am 21. November 1930 gelegt, zum Wasser wurde sie am 17. Mai 1932 gelassen und ihre Indienststellung folgte am 1. Juni 1934. Gleich danach wurde der Monitor der Dnjepr-Flottille angeschlossen, nach derer Auflösung und Bildung auf der Stelle Pinska- und Donau-Flottillen wurde die UDARNYJ wegen ihrer Große der letzten zugeordnet. In der Zwischenkriegszeit führte die Einheit überwiegend Schulaufgaben aus, bzw. beteiligte sie sich an Übungen des Kiewer Militärbezirkes. Im Jahr 1939 wurde die UDARNYJ einer umfangreichen Umbaumaßnahme unterzogen, während dessen einzelne Schiessstellungen der 37mm-Geschütze mit 45mm-Zwillingsgeschützen ersetzt wurden. Auch die Flakbewaffnung wurde verstärkt, in dem auf dem Deck und auf den Deckaufbauten vier M-4-Vierlingstellungen mit 7,62mm-Maxim-Maschinengewehren auf den für Flakfeuer geeigneten Gestellen installiert wurden. Die schweren Metallgeländer wurden mit leichteren Relingen ersetzt. Nach dem Ausbruch des Krieges mit Nazideutschland am 22. Juni 1941 beteiligte sich die UDARNYJ als Flaggeinheit der sowjetischen Donauflotte an allen wichtigen Gefechten des Verbandes. Nach dem der Front an dem Prut-Fluss gebrochen wurde, wurden die sämtlichen Einheiten der Donauflotte evakuiert und nach Odessa versetzt. Dort wurde die UDARNYJ vorerst instand gesetzt, dann beteiligte sie sich an den Kampfhandlungen im Bereich von Nikolajewo und auf dem Boh-Fluss. Am 19. September 1941 wurde die UDARNYJ in der Nähe des Kindenbuski-Haffs durch Deutsche Luftwaffe angegriffen und versenkt.

Volle Verdrängung: 387 t; Tiefgang: 0,82 m; Antrieb: zwei Triebwerke 38-KR-8 mit einer Leistung von 800 PS; max. Geschwindigkeit: 21,5 km/h; Bewaffnung: 2x130mm-, 4x 45mm-Geschütze, 16x (4x4) 7,62mm-Flakgeschütze; Besatzung: 10 Offiziere, 15 Unteroffiziere und 61 Matrosen. 

744 Bauelemente + 91 Schablonenteile (auf 14 Bögen 21x30cm) setzen sich für die  markante Formeinheit eines Plattbodenschiffs mit zwei unverhältnisgroßen drehbaren Barbetten, die die 130mm-Geschütze schwenkbar tragen, insgesamt 8 Stellungen mit kleinkalibrigen Geschützen, Rettungsboote, darunter ein Schnellboot des Kapitäns und ein einfaches Beiboot, beide mit Inneneinrichtung, Decks und zahlreichen Details, wie Löschschläuche auf Trommeln mit Wasserleitungen (auf Schablonengrundlage), 10-teilige Scheinwerfer, ein 14-teiliger Leitfeuergerät, Bootsdavits und kleine Bordkräne mich Nachbildung von Flaschenzügen und Hacken, sämtliche Türen, Klappen und Deckel als separate Elemente, die mit Karton verstärkt die plastische Wirkung der Wände und Decks aufwerten...  

Modelllänge: 54cm! 

* Zusätzlich kann ein Lasercut-Relingsatz in einer Gesamtlänge von 176 cm für 7,00 € zusätzlich mitbestellt werden! >>KLICK<<

** Ein Ankerkettensatz kann ebenfalls zusätzlich für 2,00 € mitbestellt werden!

*** Auch zusätzlich kann ein Lasercut-Spantensatz für 7,00 € mitbestellt werden! >>KLICK<<

Feine Computergraphik, modernste Farbgebung (Schiffspropeller in goldenem Halbglanzdruck). 

Das Modell ist als Vollrumpf-, aber auch als Wasserlinienmodell baubar.
Eine lückenlose und aussagekräftige Baubegleitung in Form von General- und Bauzeichnungen, so wie Montageskizzen wird durch polnische Bauanleitung ergänzt, die –wie immer- gegen Aufschlag übersetzt werden kann.

Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat Rasen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Die modernsten Stealth-Schiffe s...

schwedische Stealthkorvette Visby (2001) 1:200 übersetzt!

Die modernsten Stealth-Schiffe sind im Kartonmodellbau nocht relativ sch...

7,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Vielleicht haben Sie das Buch vo...

*kanadische Korvette HMCS Agassiz (1941) 1:100 übersetzt, Offsetdruck

Vielleicht haben Sie das Buch von Nicholas Monsarat "Grausames Meer" gel...

17,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Trawler B-414 Regulus
Teile: 35...

Trawler B-414 Regulus 1:100 übersetzt

Trawler B-414 Regulus
Teile: 3522
Maßstab: 1/100
Länge: 89 cm

Ei...

25,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

40 von 137 Artikel in dieser Kategorie