Hersteller

St. Bedrich Kirche in Bíla, Tschechien 1:120

12,00 EUR
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
3
St. Bedřich Kirche in Bílá, Tschechien als Kartonmodellbausatz des tschechischen Verlages Z-Art im Maßstab 1:120.

Modellkonstruktion: Zdenek Cechal, Text: Simona Cechalova.

Unser neues Papiermodell, St. Bedřich Kirche in Bílá, befindet sich in den Beskiden, Tschechien. Dieses Modell gehört zusammen mit der St. Prokop und St. Barbora Kirche in Kunčice pod Ondřejníkem und der St. Cyrill und Methodius Kapelle in Radhošť zu unserer Sammlung der Beskiden Berge. Die Kirche St. Bedřich ist die einzige norwegische Stabkirche in den Beskiden. Wie kam es zu dieser Art von Kirche?

Im 19. Jahrhundert verbreitete sich die Holzindustrie in den Beskiden. Der Erzbischof Friedrich Egon von Fürstenberg schlug den Arbeitern eine eigene Holzkirche vor. Das Projekt wurde dem Baumeister Anton Kybast übergeben, der zwei Entwürfe erstellte. Die erste war eine traditionelle Fachwerkkirche, ein ziemlich kostspieliges Gebäude, 6000 Gulden (die damalige Währung, auf Tschechisch auch „Zlatý“ genannt). Der zweite Entwurf wurde von einem Buch des norwegischen Malers Dahl inspiriert, das Zeichnungen von drei berühmten norwegischen Kirchen in Urnes, Borgund und Heddal zeigt. Neben ihrer Schönheit schätzte Kybast auch seine wirtschaftlichen Vorteile. Für eine traditionelle Kirche würden 40 große Tannenstämme benötigt, während für eine norwegische Stabkirche nur 12 kräftige Tannenstämme mit einer Höhe von 8,7 Metern benötigt würden. Andere Stützteile wurden aus kleineren Fichten und Schnittholz hergestellt. Die Kosten für diese Kirche würden nur 3500 Gulden betragen.

1872 stimmte der Erzbischof dem Bau der norwegischen Kirche zu. Er musste jedoch einige neugotische Elemente hinzufügen, die zu dieser Zeit modern waren. Kybast machte neue Entwürfe. Die größte Veränderung war der hohe, prismatische Turm an der Vorderseite. Außerdem wurden zehn Pfosten hinzugefügt, um mehr Fenster zu schaffen (von 16 im ursprünglichen Entwurf auf 30 im neuen) und Dekorationen an Pfosten, Giebeln und Simsen wurden hinzugefügt. Mit diesen Änderungen beliefen sich die endgültigen Kosten auf 6800 Gulden, aber der Erzbischof war zufrieden und gab am 31. März 1872 seine Erlaubnis. Am 3. Oktober 1875 wurde die Kirche dem Heiligen Bedřich (Frederik) geweiht.

Antonín Kybast entwarf auch das Innere der Kirche mit Altar, Kanzel, Orgelgehäuse, alle im Wert von 1516 Gulden. Im Inneren der Kirche gibt es hohe zylindrische Stangen mit bunten Dekorationen, die die Decke stützen. Der Chor ist vom Kirchenschiff durch einen breiten Bogen getrennt, der auf seinem horizontalen Balken ein Kreuz trägt. Über der Galerie erhebt sich ein prismatischer Turm, ähnlich einer anderen Holzkirche in den Beskiden, Gruň.

Im Jahr 1911 wurde die St. Bedřich-Kirche zur Pfarrkirche und es wurden einige Veränderungen vorgenommen. Es entstand eine neue Sakristei mit kleiner Eingangshalle, sowie eine neue Musikgalerie mit Wendeltreppe. Neben der Kirche wurden ein gemauertes Pfarrhaus und ein Friedhof errichtet. Dank fünf Reparaturen im 20. Jahrhundert ist die Kirche noch immer in einem sehr guten Zustand. Das Dorf Bílá kann stolz sein, eine der größten norwegischen Stabkirchen in Mitteleuropa zu haben, vielleicht die zweitgrößte nach der Hahnenklee-Kirche bei Goslar, Deutschland – diese wurde jedoch später, im Jahr 1908, gebaut. (Text: Verlag Z-Art)

86 Bauelemente befinden sich auf 4 Bögen A4.

Große des Modells: H x B x L = 22 x 16 x 25 cm!

Feine Graphik und originalgetreue Farbgebung in – wie üblich bei den Z-Art-Verlag - gealtertem Modus.

Montagezeichnungen und Farbbilder eines gebauten Modells ergänzen tschechische Bauanleitung.
 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.



183 von 240 Artikel in dieser Kategorie