US-amerikanische Sloop Saginaw (1860) 1:200 extrem², deutsche Anleitung

14,00 EUR
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand



Art.Nr.:
s-310oriel-m
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2
Lagerbestand:
2 Stück
Versandgewicht:
0,09 kg
Und noch eine in einer filigranen Bauweise exzellente Darstellung: US-amerikanische Sloop Saginaw aus dem Jahr 1860 als ein Extrempräzisions²-Kartonmodellbausatz des Oriel-Verlages (Nr.310) im Maßstab 1:200.

Modellentwurf: Alexandr Kustow.

Die erste USS Saginaw war während des amerikanischen Bürgerkriegs eine Seitenrad- Sloop der US-Marine.


Das erste Schiff, das von der Mare Island Navy Yard, Saginaw, gebaut wurde, wurde am 16. September 1858 abgelegt. am 3. März 1859 als Toucey ins Leben gerufen ; gesponsert von Miss Cunningham, Tochter des Kommandanten des Navy Yard; umbenannt in Saginaw ; und am 5. Januar 1860 in Auftrag gegeben, Commander James F. Schenck im Kommando. Das neue Seitenradschiff fuhr am 8. März 1860 von der Bucht von San Francisco in Richtung Westpazifik und erreichte am 12. Mai Shanghai, China. Sie diente dann in der East India Squadron und kreuzte größtenteils entlang der chinesischen Küste, um die amerikanischen Bürger zu schützen und Piraten zu unterdrücken.
Sie besuchte Japan im November, kehrte aber bald in chinesische Gewässer zurück.


Am 30. Juni 1861 brachte sie eine Batterie am Eingang zur Qui Nhon Bay in Cochin, China, zum Schweigen, die auf sie geschossen hatte, als sie nach dem vermissten Boot und der Besatzung der amerikanischen Rinde Myrtle suchte. Am 3. Januar 1862 Saginaw wurde außer Dienst gestellt in Hong Kong und kehrte Mare Insel am 3. Juli für Reparaturen. Saginaw wurde am 3. Dezember 1862 neu gestartet und am 23. März 1863 wieder in Dienst gestellt.
Er wurde dem Pazifikgeschwader angegliedert und operierte entlang der Westküste der Vereinigten Staaten, um Aktivitäten der Konföderierten zu verhindern. Sie besuchte Puget Sound im Frühjahr 1863, um Berichte zu untersuchen, wonach konföderierte Freibeuter in British Columbia ausgerüstet wurden, kehrte jedoch zurück, nachdem sie erfahren hatte, dass das Programm keine Erfolgschance hatte. Ihre Kreuzfahrten im Jahr 1864 führten Saginaw zu Häfen in Mexiko und Mittelamerika, um die Interessen der Vereinigten Staaten zu schützen, die durch Aktivitäten der Konföderierten und durch europäische Einmischung in Mexiko gefährdet waren.

In den letzten Monaten des Jahres begleitete sie Dampfer der Pacific Mail Steamship Company, die reich an Goldbarren aus den kalifornischen Goldfeldern transportierten. Im Frühjahr 1865 wurde das Schiff dem Revenue Cutter Service der Vereinigten Staaten zugewiesen, aber am 2. Juni 1865 an die Marine zurückgegeben. Den Rest des Jahres 1865 verbrachte sie damit, die amerikanischen Bürger in Guaymas und anderen mexikanischen Häfen während der Unruhen und Unruhen zu schützen Mexiko während des Kampfes zwischen Kaiser Maximilian I. und Benito Juárez.

Im März 1866 kehrte Saginaw nach Mare Island zurück. Sie segelte im August 1866 nach Puget Sound, um Siedler im pazifischen Nordwesten zu unterstützen. Dort half sie der Western Union Company bei der Verlegung eines Kabels, das den ersten Telegrafiedienst in die Region brachte. Nach seiner Rückkehr nach Mare Island im Dezember 1866 blieb das Schiff bis 1867 auf dem Marinehof. Im April 1868, ein Jahr nachdem die Vereinigten Staaten Alaska von Russland gekauft hatten , machte sich Saginaw auf den Weg zum Alaska-Territorium und verbrachte das nächste Jahr damit, die Küste Alaskas zu erkunden und zu kartieren, mit Ausnahme eines Heimlaufs Ende des Jahres zur Wiederauffüllung. Im Kake-Krieg im Februar 1869 zerstörte die USS Saginaw drei verlassene Dörfer und zwei Forts in der Nähe des heutigen Kake in Alaska.

Vor dem Konflikt wurden zwei weiße Fallensteller von den Kake als Vergeltung für den Tod von zwei Kake getötet, die das Dorf Sitka im Kanu verlassen hatten. Sitka war der Ort einer Pattsituation zwischen der Armee und Tlingit, da die Armee die Übergabe von Chef Colchika forderte, der an einer Auseinandersetzung in Fort Sitka beteiligt war. Während kein Kake oder möglicherweise eine einzelne alte Frau bei der Zerstörung der Dörfer starb, führte der Verlust von Wintervorräten, Kanus und Unterkünften im Winter zum Tod einiger Kake.
Nachdem Saginaw im April 1869 in die Bucht von San Francisco zurückgekehrt war, verließ sie am 28. Juli 1869 ihren Heimathafen und operierte entlang der Küste Mexikos, bis sie am 11. November 1869 wieder auf Mare Island ankam. (danke Wikipedia!)

Dieses Raddampfer- mit Bemastung und einer ungewöhnlichen Bewaffnung (sechs 50-Pfund-Kanonen (je aus 9, bzw. 12 Elementen), z.T. auf Schienen) besticht nicht nur durch ihre Form aber auch durch präzise Detaillierung: In diesem Bausatz finden sich 4 Beiboote, 5-teilige Anker, ein Steuerrad aus 4 Elementen aber auch beidseitig bedruckte Segel und Flaggen, Blöckchen, Herzen und Jungfern. Ein Modellständer befindet sich ebenfalls in dem Umfang des Bausatzes. Das Modell als Vollrumpf- und auch als ein Wasserlinienmodell gebaut werden. Somit gehört diese Modellkonstruktion zu der zweitobersten (Extrempräzisions²) „Schublade“ des gegenwärtigen Kartonmodellbaus in dieser Sparte der 1:200-Segelschiffe.

Modelllänge (mit Bugspriet): 27 cm!

* Ein Spanten-/Detailsatz kann zusätzlich bestellt werden!

** Ebenfalls zusätzlich kann ein Ätzsatz bestellt werden!

*** Ein Stoff-Segelsatz kann ebenfalls zusätzlich bestellt werden!


**** Auch zusätzlich kann ein graviertes Holzdeck bestellt werden!

Originalgetreue graphische Holzdarstellung, weiße mit einem Gelbstich Segel, US-Flaggen, das Unterwasserschiff, einige Elemente der Börde, der Ruderbaugruppe und die Seitenräder wurden in halbglänzendem Golddruck dargestellt und bilden eine Messing-Beplankung exzellent nach, alles in feiner Computergraphik und im Offsetdruck.

General-/Montagezeichnungen, Schablonenzeichnungen der Masten und der Takelage ergänzen russische, polnische, englische und deutsche Bauanleitung.
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen


auch gekauft
Der junge ukrainische Verlag Ava...

*US-Amerikanischer Zerstörer USS Aaron Ward DD-483 (1942) 1:200 extrem³

Der junge ukrainische Verlag Avangard bringt wieder eine in jeder Hinsic...
20,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
*Spantensatz für USS Aaron Ward ...

*Spantensatz für USS Aaron Ward DD-483 1:200 Avangard

*Spantensatz für USS Aaron Ward DD-483 1:200 Avangard
8,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Eine aus heutiger Sicht bizarre ...

Raddampfer-Flusskanonenboot USS Indianola (1862) 1:200


Eine aus heutiger Sicht bizarre Schiffskonstruktion: Raddampfer-Flussk...
10,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

13 von 31 Artikel in dieser Kategorie