Hersteller

polnischer Radtransporter Rosomak (modifizierte Lizenz finnischer AMV XC-360) 1:32

Nach zwei Darstellungen dieses Militärfahrzeuges (einfache im 1:50 (WAK 2-3/2013 und WAK  6/2016, so wie einen extrem komplexen (Orlik Nr.88 – 1/2013)) eine weitere Nachbildung, die zwischen einfachen und mittelschweren eingestuft werden kann: finnischer bepanzerter Radtransporter AMV XC-360 in der Darstellung polnischer Lizenz „Rosomak“, Fahrzeug mit Kennzeichnen UB 02277 der 17. Motorisierten Brigade aus Miedzyrzecz als Kartonmodellbausatz des WAK-Verlages (Katalog-Nr. 194 – 4/2021) im Maßstab 1:32.

Der Radtransporter AMV XC-360 wurde als Nachfolgerkonstruktion des Fahrzeugs SISU XC-180 bei der finnischen Firma Patria Vehicles OY entworfen.

Die Ursprungsversion entstand im Jahr 2000 und der erste Prototyp wurde 2001 erstellt. Zu dem Zeitpunkt schrieb Polnisches Verteidigungsministerium Lieferung von 690 Fahrzeugen der Art für Polnische Armee aus. Aus zahlreichen Tests, die seit 20. Mai 2002 durchgeführt wurden und Probefahrten durch eine Teststrecke von insgesamt 2 700 km ging der AMV XC-360 als Sieger und im Dezember 2002 wurde ein Lizenz- und Liefervertrag mit der Fa. Patria Vehicles OY unterzeichnet. Von insgesamt 690 Fahrzeugen des Typs sollten 600 in Polen in Siemianowice Slaskie / Siemianowitz,  Laurahütte auf Oberschlesien gebaut werden.
Das Vertragsvolumen betrug umgerechnet 1,25 Milliarden €, was ein Preis eines Fahrzeugs in einer Standardausführung von etwa 3,75 Millionen € ausmachte. Der Preis dürfte jedoch hoher ausgefallen sein, da für die Auslandeinsätze, vor allem in Afghanistan eine Panzerverstärkung und einige andere Modifikationen nötig waren. In dem Preis wurden 313 Türme Oto Melara Hitfist 30 aus Italien und eine Lizenz für Bau von 241 solcher Türme in Polen beinhaltet. In dem Turm gibt es Platz für zwei Soldaten, die einen Schnellschussgeschütz ATK Mk 44 (Entwicklungsversion des Geschützes Bushmaster II ) und einen Maschinengewähr UKM-2000C bedienen. In dem Turm befinden sich auch 6 Rauchgranaten ZM Dezamet 902A Kaliber 81 mm, die mit einem Verteidigungssystem SSP-1 OBRA-3A verbunden sind. Am 8.Januar 2005 wurden die ersten Fahrzeuge der 17.Panzerbrigade in Miedzyrzecz übergeben. Voraussichtlich sollte 2013 die Produktion des Transportes abgeschlossen und beendet worden sein, im Mai 2012 teilte der Hersteller mit, dass Entwicklungsarbeiten an einer Folgekonstruktion Rosomak-2 bereits fortgeschritten sei.

Technische Daten: Motor:  6-Zylinder Dieselmotor mit Turboladung Scania D1 12 56A03PE mit einer Leistung von 360 kW (490 PSW), Antrieb: 8x8; Kampfgewicht: etwa 22 t; Geschwindigkeit: 100 km/h; im Wasser: 10 km/ vorwärts und 3 km/h Rückwärts; Reichweite: 800 km; Besatzung: 11 Soldaten, darunter Fahrer, Fahrzeugbefehlshaber, Richtschütze und 8 (in der „afghanischen” Version 6) Infanteristen.


Modelllänge: 24,3 cm!

* Ein Lasercut-Spantensatz kann zusätzlich bestellt werden!

Feine Computergraphik, originaltreue Bemalung (gegenwärtige Kampffahrzeug-Tarnbemalung der Polnischen Armee, gealterte Farbgebung aus der Hand des Meistergraphikers Marcin Dworzecki).

Polnische Bauanleitung ist durch General- und Montagezeichnungen ergänzt.
 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.



35 von 96 Artikel in dieser Kategorie