Hersteller

polnisches Jagdflugzeug PWS-10 Spanischen Nationalluftwaffe (1936) 1:33 extrempräzise, gealtert

4,00 EUR
NEU
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
3
Versandgewicht:
0,1 kg
Und noch eine Flugzeugkonstruktion aus der Zwischenkriegszeit: polnisches Jagdflugzeug PWS-10 in der Darstellung des Flugzeuges mit der Seitennummer 4-4 einer unbestimmten Einheit der Spanischen Nationalstreitkräfte (1936) als Extrempräzisions-Kartonmodellbausatz des CardPlane-Verlages (Nr. 24 – Edition 2022) im Maßstab 1:33. Bei diesem Bogen handelt es sich um ein kostenfreies Modell dieses Verlages, das wir mit seiner Genehmigung in einer limitierten Anzahl exklusiv über unser Shop zu einem Unkostenbetrag anbieten dürfen.

Modellkonstruktion: Lech Kolodziejski, Inhaber des Verlages.

Die PWS-10 war die erste gänzlich polnische Jagdflugzeugkonstruktion, die in der Zwischenkriegszeit in Serie produziert wurde. Sie wurde in dem werkeigenen Projektbüro der Podlaska Wytwornia Samolotow PWS (= Podlasie- eine Region in Osten Polens, Wytwornia = Werke, Samolotow = Flugzeuge) im Jahr 1928 entworfen.


Sie sollte eine Alternative der Konstruktion PZL P-1 der Warschauer Flugzeugfabrik darstellen. Aus zwei Projekten der Ingenieure vom PWS (PWS-10/I und PWS-10/II) wurde nach Untersuchungen in einem Windkanal das zweite Modell ausgewählt, das nach dem französischen Muster PWS-10M1 bezeichnet wurde, wobei M mysliwski (Jagd-) und die 1 – Einsitzer bedeuteten. Der Entwurf wurde dem Luftfahrtdepartment vorgelegt und am 13. Dezember 1928 wurde Bau von drei Prototypen geordert.
Der 1. Prototyp stieg im März 1930 in die Luft und ziemlich genau ein Jahr später wurde die Serienproduktion begonnen, die bis Monatswende Februar/März 1932 dauerte. Im Laufe der Zeit wurden 80 Flugzeuge dieses Musters erstellt. Am 18-19.

Juni 1932, während des Internationalen Flugzeug-Meetings in Warschau wurde eine Kunstflug-Vorführung mit drei PWS-10 präsentiert.

1933 wurden die Flugzeuge in Jagdgeschwadern durch die Flugzeuge PZL P.7a ersetzt.

Eine Weiterentwicklung der Konstruktion war in den Jahren der rasanten Luftfahrtentwicklung nur begrenzt möglich und fand in dem Jäger PWS-15 statt, der allerdings nur in einem Exemplar gebaut wurde. Nach dem, die Flugzeuge aus den Linieneinheiten im Jahr 1933 abgezogen wurden, sind sie nach und nach, z.T auch über dem neu gegründeten Nachtjägergeschwader in die Schul- und Übungseinheiten übergestellt.

1935 sind sie gänzlich aus den Linieneinheiten verschwunden. Im Jahr 1936 trafen 20 Flugzeuge des Typs über Portugal, die den wirklichen Abnehmer vortäuschte, bei den Spanischen Nationalisten ein.

Seit 1938 wurde das Flugzeugtyp in Polen ausschließlich für bestimmte Übungen bei der Pilotenschule CWL-1 in Deblin und bei der Schule der Höheren Flugkunst in Ulez verwendet. Bis zum Kriegsausbruch sind insgesamt knapp 20 Flugzeuge PWS-10 übrig geblieben.

Im September 1939 wurden 10 Maschinen, die sich in bestem technischen Zustand befanden im Rahmen einer Einheit der Pilotenschule Ulez in den Kriegshandlungen eingesetzt. Die Flugeigenschaften der PWS-10 schlossen ihre Beteiligung an direkten Kämpfen aus, sie wurden lediglich für Patrouillenzwecke verwendet. Zu den bedeutendsten Einsätzen der PWS-10 gehörte eine Suchaktion des Wasserflugzeuges Cant Z-506B Airone während seiner Evakuierung am 6. September auf den Siemien-See. Weitere dokumentierten Einsätze leisteten zwei Flugzeuge der Pilotenschule in Deblin in den Tagen 18. bis 20. September, in dem sie mehrere Aufklärungsflüge in Lecko-Gegend ausführten. Einige beschädigte Flugzeuge des Typs wurden durch die deutschen Einheiten auf dem Übungsflugplatz in Ulez übernommen und anschließend abgewrackt, zwei PWS-10 wurden durch die sowjetischen Kräfte nach dem 17. September 1939 erbeutet (sie befinden sich in einem Verzeichnis der, in Polen erbeuteten Flugzeuge), ihr Schicksal ist aber nicht bekannt…

Im November 1936 erreichten 20 Flugzeuge des Typs via Seeweg die Hafenstadt Porto in Portugal, wovon sie in Holzkisten per Bahn nach Leon in Spanien unverzüglich verfrachtet und dort aufgebaut wurden. Die erste Maschine wurde am Silvestertag, den 31. Dezember 1936, die weiteren, insgesamt bis Mitte Januar 1937 fertig montiert. Sie wurden von Anfang an für die Pilotenschulung bei der Flugschule in Copero bei Sevilla und seit 1938 (elf übrig gebliebenen Flieger) bei der Pilotenschule Jerez de la Frontera eingesetzt.

Bei der PWS-10 handelte sich um ein Einsitzer-Schulterdecker in einer Strebenordnung (sog. Parasol-Bauweise der Tragfläche) mit einem hölzernen Zweiblattpropeller. Die Konstruktion war gemischt (der Rumpf war aus Stahlrohren geschweißt und mit Stoff bedeckt. Angetrieben wurden die Flugzeuge mit einem 12-Zylinder Treibwerk Lorraine-Dietrich LD-12Eb mit einer Leistung von 331 kW (450 PS) und verfügte über einen 280 l-Kraftstofftank. Bewaffnet waren die Jäger mit zwei 7,92mm-Maschinengewehren Vickers. Die Gesamttragfläche betrug 18,30 m³, das Eigengewicht 1 120 kg und das Gesamtgewicht 1 500 kg. Die max. Geschwindigkeit lag bei 240 km/h und die min. Geschwindigkeit bei 90 km/h. Eine Steiggeschwindigkeit betrug 5,8 m/s, die Dienstgipfelhöhe 5 900 m und die Reichweite 520 km.


Die Modellkonstruktion ist überdurchschnittlich detailliert und ermöglicht u.a. folgende Baugruppen und Elemente nachzubilden: präzise Cockpiteinrichtung, äußerst umfangreiche Verstrebungen der Innenwände des Cockpits, einige Steuerungs- und Kontrollinstrumente des Piloten, das Instrumentenbrett; drehbarer Propeller, sämtliche Steuerflächen des Flügels und des Leitwerkes als separate Elemente, komplette Ausrüstung des Flugzeuges mit Ankerseilen und Steuerzügen (im Umfang des Bausatzes nicht enthalten. Sie können z.B. aus Garn oder Angelschnur in entsprechender Stärke nachgebildet werden)….

Modellspannweite: 33cm!


Makellose, modernste, feine Graphik und dezent gealterte Farbgebung, originalgetreue Bemalung (Kennzeichnung und Tarnbemalung der Spanischen National-Luftwaffe).

Übersichtliche und aussagekräftige Bau- und  Montagezeichnungen ergänzen polnische Bauanleitung.

 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat Rasen? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.


auch gekauft
Eine Produktion des MM-Verlages ...

General Dynamics F-16C Block 52+ 1:33

Eine Produktion des MM-Verlages (Doppelausgabe Nr. 1-2/2007) General Dyn...

7,00 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
Spantensatz für F-16C Block 52+ ...

Spantensatz für F-16C Block 52+ 1:33 (Maly Modelarz 1-2/07)

Spantensatz für F-16C Block 52+ 1:33 (Maly Modelarz 1-2/07)
7,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand
2x Kreuzvisiere + 2x Kühler-Verk...

2x Kreuzvisiere + 2x Kühler-Verkleidung für Geschütze 1.WK 1:33 (Lasercut-Satz)

2x Kreuzvisiere + 2x Kühler-Verkleidung für Geschütze 1.WK 1:33 (Lasercu...
2,50 EUR
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

13 von 1235 Artikel in dieser Kategorie