Hersteller

Windmühle "Der Windhund (Soest)" 1:100

12,00 EUR
TOP
inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand




Art.Nr.:
L-10.32.17173
Lieferzeit:
3-4 Werktage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
2
Bestehend aus 61 Teile
Die Ausschneidebögen sind farbig und in 4 verschiedene Sprachen
Niederländisch, englich, deutsch und französisch.


Die erste Erwähnung einer Mühle in Soest stammt aus dem frühen 15. Jahrhundert. Ein Stück Land neben dem Ort, an dem später der Greyhound gebaut wurde, wurde bereits als "Mühlenstück" bezeichnet.
1474 erteilte Bischof David von Burgund die Erlaubnis zum Bau einer Mühle an der Eng , der Antragsteller war Claes Albertszoon Wolff de Beer. Eine hölzerne Bockwindmühle wurde gebaut. 1632 wurde diese Mühle an den Müllerknecht Gerrit Alberts Varecamp verkauft. Ein Nachkomme dieses Gerrits, Gerrit Volkertsz Varekamp, ​​ließ diese Mühle 1737 durch eine Getreidemühle mit Steingerüst, Windhond genannt, ersetzen.
Diese Mühle wurde Anfang des 20. Jahrhunderts außer Betrieb gesetzt, als der Müller JB Mulders seine Mühlenfirma einstellte. 1930 wurde die Windmühle De Windhond endgültig abgerissen. 1933 folgte die andere Soester Korenmolen: „De Vlijt“. Diese Mühle wurde 1852 wieder aufgebaut, nachdem sie zunächst als Ondermolen A in Schermerhorn gedient hatte.

Der Wiederaufbau von De Windhond begann im April 2006. Die Haube wurde am 12. Februar 2008 angebracht und die Mühle wurde zum ersten Mal am Nationalen Mühlentag am 10. Mai 2008 geöffnet. Die Mühle ist jetzt voll funktionsfähig. Es ist eine runde Steinmühle mit einem achteckigen Betonsockel. Der Rumpf der Mühle ist in einem Kreuzverband aus extra hart gebrannten Eisziegeln gebaut . Die Haube der Mühle ist mit Dachpappe gedeckt. Die Gelenke bestehen aus Bilinga . Die Schubkarre besteht aus hölzernen Rollwagen mit Eisenrollen.Das Weidenkreuz ist altholländisch eingezäunt. Der Außenstab hat eine Länge von 21,90 m und der Innenstab 21,80 m. Der 6,24 m lange gusseiserne obere Schacht wurde 2007 von der Soester Gieterij gegossen.Die Mühle hat 1 Paar Mahlsteine ​​mit einer Ausgleichsreihe.Der aufklappbare flämische Fang ist mit einem Bügelteil und einem Schläger ausgestattet. Die Fangstange ist in der Staffelei in einem Schieber eingehängt. Der Verschluss wird mit einer Wippe bedient.Im Oktober 2019 wurde aufgrund von Problemen mit eindringender Feuchtigkeit eine weiße Feuchtigkeitsschutzschicht auf der SW-Seite des Rumpfes aufgebracht. Dadurch ähnelt das Erscheinungsbild des Greyhound eher seinem weiß verputzten Vorgänger.
Quelle: Wikipedia


 
Ihre Frage zum Produkt
Welche Farbe hat die Sonne? 
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.
 

Kundenrezensionen

Leider sind noch keine Bewertungen vorhanden. Seien Sie der Erste, der das Produkt bewertet.



84 von 261 Artikel in dieser Kategorie